ElbeVeloTour : Boizenburg als jubelnder Gastgeber

Spielleute, Krieger, Händler und Handwerker luden auf der Ziegenwiese zu einer Reise in das Mittelalter ein. Frank von Domarus (3.v.l.) und seine Gleichgesinnten unterhielten ihre Besucher trotz Regens am Sonnabend und Hitze am Sonntag.Margit Hufsky
1 von 6
Spielleute, Krieger, Händler und Handwerker luden auf der Ziegenwiese zu einer Reise in das Mittelalter ein. Frank von Domarus (3.v.l.) und seine Gleichgesinnten unterhielten ihre Besucher trotz Regens am Sonnabend und Hitze am Sonntag.Margit Hufsky

Fliesenstadt gewinnt bei der ElbeVeloTour in Boizenburg den Wettstreit mit Bleckede und Lauenburg um den Wanderpokal. Der Mittelaltermarkt und die offenen Höfe waren die Attraktionen.

von
11. September 2012, 09:11 Uhr

Boizenburg | Drei Bürgermeister strahlten am Sonntagnachmittag auf dem Boizenburger Marktplatz mit der Sonne um die Wette. Sie freuten sich über eine rundum gelungene Premiere. Für den Verwaltungschef aus Boizenburg sollte es dabei gleich mehrere Gründe zum Jubeln geben. Begeistert riss er auf der großen Bühne gegen 16 Uhr einen Wanderpokal in die Höhe, der in der Fliesenstadt erstmals Station machte. Boizenburg ist der Sieger eines kleinen Wettbewerbs, den drei Städte aus drei Ländern an einem Fluss veranstaltet hatten.

Es gratulierten sportlich fair Andreas Thiede (Lauenburg) und Jens Böther aus Bleckede sowie Kurt Schlicht. Der Teamchef der Equipe Europa hatte gefragt, wem es gelingt, zu einer Familienradtour auf dem Elberadweg die meisten Pedalritter an den Start zu holen. Insgesamt traten 639 Frauen, Männer und Kinder in die Pedalen, 109 in Bleckede und 195 in Lauenburg. Der "Rest" von 335 passierte die Zählstelle in der Boizenburger Königstraße. Das bedeutete für den Gewinner noch einen Scheck in Höhe von 500 Euro, um den Sportunterricht in den Grundschulen zu unterstützen.

Zwischen dem Start und der Siegehrung der ElbeVeloTour ging ein unterhaltsames Programm über die Bühne. Dank einer logistischen Meisterleistung der Organisatoren um Petra Götz (Stadtinformation) und Heike Krause (Kultur), des großen Engagements ihrer Helfer vor und hinter den Kulissen sowie der freundlichen Unterstützung durch Sponsoren und Partner, präsentierte sich Boizenburg als perfekter Gastgeber der Siegerparty. Zeitgleich luden das Mittelalterlager und der Flohmarkt zum Besuch ein. Da am zweiten Septemberwochenende der Tag des offenen Denkmals stattfindet, öffneten sich auch in Boizenburg so manche Türen, die sonst der Öffentlichkeit so nicht zugänglich sind. Willkommen zum Tag der offenen Höfe, hieß es in der historischen Altstadt. 12 Anlaufpunkte gab es. Jeder lockte mit verschiedenen Attraktionen. Bei Bilderbuchwetter pendelten Einheimische und Gäste zwischen Ziegenwiese und Hafen, um Ausstellungen zu besuchen, Fliesen zu bemalen oder die Gesichter der Kinder schminken zu lassen. Das Gros war auf dem Rad unterwegs. Auf dem Markt bereicherten AOK, IB, ASB und Feuerwehr das Angebot eines Tages, an dem die Boizenburger bewiesen, dass sie die Siegertrophäe verdient hatten. Nicht nur als Gewinner des Wettstreits, sondern als Veranstalter eines Festtages.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen