zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. November 2017 | 03:54 Uhr

Hagenow : Böller zerlegte Automaten

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Schaden in der Hagenstraße geht in die Tausende / Stadt sucht jetzt nach möglichen Zeugen der Tat

von
erstellt am 06.Jan.2015 | 15:24 Uhr

Es muss ein gewaltiger Schlag gewesen sein, der den städtischen Parkautomaten traf. Von außen sieht man dem Gerät nur wenig an, innen ist der Apparat ein Trümmerhaufen mit zerfetzter Platine. „Den können wir nicht mehr reparieren, das ist ein Totalschaden. Und für diese älteren Geräte gibt es auch keine Ersatzteile mehr“, beschreibt Stefan Salow vom Ordnungsamt die Lage.

Bemerkt hat die Stadt den Schaden erst am vergangenen Montag nach der Pause zum Jahreswechsel. Beim morgendlichen Rundgang, bei dem auch alle acht Parkautomaten der Stadt überprüft werden, fiel der Schaden auf. Jetzt sucht die Stadt mit Hilfe der Öffentlichkeit nach Hinweisen auf die Täter. Salow: „Das muss schon ein ziemlich starker Böller gewesen sein, der diesen Schaden angerichtet hat. Die normalen, im Handel erhältlichen Knaller können diesen Schaden eigentlich nicht verursachen. Die Geräte sind schon massiv gebaut.“

Der oder die Täter warfen den Sprengsatz einfach in den Ausgabeschlitz und müssen dann weggelaufen sein. Im städtischen Ordnungsamt schätzt man den Schaden auf bis zu 5000 Euro.

Auch ohne den Vandalismus-Anschlag muss sich die Stadt langsam Gedanken über den Ersatz ihrer Parkautomaten machen, die technisch in die Jahre gekommen sind. So sollen in diesem Jahr z. B. die Automaten am Peny-Markt und am Krankenhaus durch neue ersetzt werden. Sie machen oft Probleme, z. B. beim Akzeptieren der Münzen. Diese beiden Automaten werden auch am meisten genutzt.

Finanziell lohnt sich der Einsatz der Parkautomaten in Hagenow kaum, die Gebühren sind mehr als human und dienen auch mehr der Ordnung. In der Lange Straße kann man in der ersten halben Stunde für läppische 5 Cent stehen.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen