Blutreserven werden knapp

Durch die Grippe wurden die Blutreserven knapp.
Durch die Grippe wurden die Blutreserven knapp.

DRK-Blutspendedienst bittet um Spenden in Hagenow und Boizenburg

23-13255134_23-66107381_1416391921.JPG von
27. März 2018, 14:36 Uhr

Der DRK-Blutspendedienst Mecklenburg-Vorpommern bereitet für den kommenden Sonnabend und für den 5. April Blutspende-Termine in Hagenow und Boizenburg vor. Der Dienst macht darauf aufmerksam, dass zur Versorgung der Patienten während des Osterfestes und in den Osterferien weiter Blutspenden benötigt werden.

Durch die Grippewelle sind die vorhandenen Blutreserven stark reduziert, heißt es vom DRK-Blutspendedienst weiter. Damit es bei der Versorgung der Patienten in den Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen nicht zu Engpässen kommt, ist es wichtig, dass auch vor und nach dem Osterfest regelmäßig Blut gespendet wird. Blutpräparate können nur in begrenztem Umfang gelagert werden. Speziell Thrombozytenkonzentrate (Blutplättchen), die aus einer Vollblutspende hergestellt werden und zum Beispiel in der Krebstherapie zum Einsatz kommen, sind nur vier Tage haltbar. Der DRK-Blutspendedienst Mecklenburg-Vorpommern ruft deshalb alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, die angebotenen Blutspendetermine in den kommenden Wochen wahrzunehmen. Die nächste Gelegenheit zur Blutspende bietet sich am kommenden Sonnabend, 31. März in der Zeit von 9 bis 13 Uhr im Hagenower Klinikum „Helene von Bülow“ in der Parkstraße 12. Am 5. April haben Boizenburger in der Zeit von 14 bis 19 Uhr in der Grundschule „Ludwig Reinhard“, An der Quöbbe 12 , die Möglichkeit Blut zu spenden. Alle Blut-spenderinnen und Blutspender erwartet nach der Blutspende der traditionelle Imbiss. Weitere Spendetermine und Informationen zur Blutspende sind online unter www.blutspende-mv.de oder über die Service-Hotline 0800 11 949 11 abrufbar, heißt es abschließend vom Blutspendedienst.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen