zur Navigation springen

Amt Neuhaus : Biosphäre Elbtalaue sichert sich Flächen von MV

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Vertrag über 92 Hektar, die bisher zu Mecklenburg gehörten, ist unterzeichnet worden

Die Verwaltung des Biosphärenamtes Niedersächsische Elbtalaue hat über einen wichtigen Vertrag mit dem Land Mecklenburg-Vorprommern informiert. Es sei gelungen, so hieß es in einer Mitteilung, wertvolle Flächen für den Naturschutz zu sichern. Der Vertrag zum Kauf von 92 Hektar vom bisherigen Flächeneigentümer Mecklenburg-Vorpommern sei unterzeichnet.

Vor wenigen Tagen, so heiß es weiter, fand in der Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue in Hitzacker die Unterzeichnung des Vertrages zum Erwerb von linkselbischem Grundbesitz des Landes Mecklenburg-Vorpommern durch das Land Niedersachsen statt. Die Unterzeichnung nahmen Vertreter des Landes und der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern sowie der Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue vor.

Bei den Gebieten handelt es sich um zwei arrondierte, überwiegend als landwirtschaftliches Grünland genutzte Flächenkomplexe: die „Gemarkung Kaltenhof“ der Samtgemeinde Elbtalaue und die „Gemarkung Vierwerder“ der Stadt Bleckede inkl. diversen Fischereiberechtigungen an der Elbe und in Elbvorlandgewässern. Ihre Größe beträgt zusammen etwa 92 Hektar. Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 650  000 Euro. Nach Auskunft des Amtes für regionale Landesentwicklung Lüneburg wurden die Flächen und die zugehörigen Fischereiberechtigungen nach dem Zweiten Weltkrieg und während der deutsch-deutschen Teilung durch das Domänenrentamt Lüneburg bzw. durch deren Nachfolgerin, die Domänenverwaltung Stade, verwaltet und die Pachteinnahmen an die Deutsche Demokratische Republik überwiesen.

Nach der Wiedervereinigung wurden die Flächen und Fischereiberechtigungen seit dem Jahr 1994 per Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch den Landwirtschaftsminister, und dem Land Niedersachsen, vertreten durch das Domänenamt Stade, verwaltet.

Auf Grund der vorbildlichen Pflege der Flächen durch das Domänenamt Stade sind sie in einem guten ökologischen Zustand und besitzen einen hohen naturschutzfachlichen Wert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen