Dreilützow : Bilderschau mit Pinsel und Farbe

Die Mona Lisas sorgten am Sonntag in Dreilützow für viel Gesprächsstoff. Fotos: Röpcke
1 von 2
Die Mona Lisas sorgten am Sonntag in Dreilützow für viel Gesprächsstoff. Fotos: Röpcke

Musik- und Kunstschule Ataraxia aus Schwerin führte kleine Künstler an weltberühmte Mona Lisa heran / Werke in Dreilützow zu sehen

von
19. Januar 2016, 12:52 Uhr

„Nun haben wir die Mona Lisa auch hier in Dreilützow und sollten in Zukunft über erhöhte Sicherheitsmaßnahmen in unserem Schloss nachdenken“, sagt Schlossherr Stefan Baerens am vergangenen Sonntag augenzwinkernd zur Eröffnung der Ausstellung von elf Gemälden der Mona Lisa. Entstanden sind die Kunstwerke bereits Ende des vergangenen Jahres in der Musik- und Kunstschule Ataraxia in Schwerin.

„Das Malen an der Staffelei ist für unsere kleinen Künstler im Alter von sieben bis elf Jahren eine ganz neue Erfahrung. Wir sehen das Kopieren eines bekannten Bildes als eine Form der aktiven Bildbetrachtung“, erzählt Thomas Sander, der gemeinsam mit Juliane Umbreit das Projekt an der Schweriner Kunstschule betreut hat. Dabei legten die Künstler größten Wert darauf, die Mona Lisa möglichst detailgetreu zu reproduzieren, selbst das Format von 77 mal 53 Zentimeter wurde eingehalten. Nach dem Auftragen der hellen und dunklen Grundierungen wurden in fünf verschiedenen Sitzungen die Lasuren schichtenweise aufgebracht. Auch die beiden elfjährigen Zwillinge von Stefan Baerens, Anna und Enrike, konnten sich beim Malen der Mona Lisa künstlerisch verwirklichen. Beide Mädchen besuchen die 5. Klasse an der Niels-Stensen-Schule Schwerin und betätigen sich bereits seit zwei Jahren in der Musik- und Kunstschule Ataraxia.

„Es kommt aus Zeitgründen leider nicht so oft vor, dass ich meine Kinder von ihren wöchentlichen Kunstkursen abholen kann. Doch als ich Ende des vergangenen Jahres die fast fertigen Kunstwerke in Schwerin in Augenschein nehmen durfte, war die Idee für eine Ausstellung in unserem Schloss in Dreilützow geboren“, berichtet Stefan Baerens im Gespräch mit der SVZ. Die elf Mona Lisas sollen für sechs Wochen in der dem Schloss angrenzenden Remise gezeigt werden, bevor sie dann anschließend im Schweriner Haus der Kultur zu sehen sind. Mehr als 35 Gäste wollten sich am vergangenen Sonntag die Ausstellungseröffnung im Schloss Dreilützow nicht entgehen lassen. Während des gemütlichen Kaffeetrinkens hatten die kleinen Künstler dann auch noch die Gelegenheit, nicht ohne Stolz die eine oder andere interessante Frage zu beantworten.

„Und vielleicht haben unsere Kinder irgendwann auch einmal die Möglichkeit die echte Mona Lisa im Pariser Louvre in Augenschein zu nehmen und mit ihren Kunstwerken zu vergleichen“, sagt der freie Künstler Thomas Sander. Letzterer war am Sonntag bei der Ausstellungseröffnung derart von seinen Mädchen begeistert, „schließlich hätte ich es im Vorfeld dieses einmaligen Projektes nicht gedacht, dass sie ihre Bilder mit einer solchen Akribie zu Ende bringen“, so Sander.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen