Wittenburg : Besucherrekord auf Kreisschau in Wittenburg

Die Stadt Wittenburg stellte auch in diesem Jahr die Mehrzweckhalle für die Schau zur Verfügung.
Die Stadt Wittenburg stellte auch in diesem Jahr die Mehrzweckhalle für die Schau zur Verfügung.

Veranstalter zählten mehr als 300 Interessierte / Erlös vom Schätzen der Ente kommt IB-Kita „Plapperschnut“ zu Gute

23-13255134_23-66107381_1416391921.JPG von
09. Dezember 2019, 05:00 Uhr

Die 57. Kreis-Rassegeflügelausstellung in Wittenburg ist Geschichte. Die Organisatoren ziehen jetzt im SVZ-Gespräch Bilanz ihrer Arbeit in der vergangenen Woche.

„Wir sind vor allem froh über die Hilfe, die wir von unseren Wittenburger Vereinsfreunden und von allen anderen Unterstützern bekommen haben“, freut sich Margitta Zecher, die Vorsitzende des gastgebenden Wittenburger Vereins im Nachgang über die große Hilfe, die die Gastgeber bei der Vorbereitung und Durchführung der Schau bekommen haben. Kreisvorsitzender Volker Döscher macht in diesem Zusammenhang noch einmal auf die aktuellen Zahlen aufmerksam. 63 Aussteller, darunter sechs Jungzüchter, präsentierten in der Wittenburger Mehrzweckhalle ihre Zuchtergebnisse und zeigten insgesamt 565 Einzeltiere, davon 57 Tiere in der Kreis-Jugendschau. Insgesamt wurden 61 Rassen beim Groß- und Wassergeflügel, bei den Hühnern, Zwerghühnern, Perlhühnern und Tauben vorgestellt. Zu sehen waren so 61 Tiere beim Groß- und Wassergeflügel, von denen sechs in der Jugendschau gezeigt wurden sowie 88 Tiere bei den Hühnern und acht in der Jugendschau. Bei den Zwerghühnern waren es 85 Tiere und 22 bei der Jugend. Bei den Perlhühnern gab es zwei Tiere zu sehen. Die Taubenzüchter waren mit 272 Tieren auf der Schau. Die jungen Züchter zeigten 21 Tiere.

„Die Höchstnote ,Vorzüglich’ wurde 18 Mal vergeben. Acht Wittenburger Bänder vergaben die Preisrichter an die Spitzentiere der Bewertungskollektion. Die Note ,Hervorragend’ konnte 31 Mal vergeben werden“, sagte Kreisvorsitzender Völker Döscher im SVZ-Gespräch.

Die Rassegeflügelzüchter hatte sich zur Schau Jungen und Mädchen der IB-Tagesstätte „Plapperschnut“ eingeladen, die sich besonders für das Ausbrüten der Hühnereier im Automaten interessierten. Der Erlös vom Schätzen der Ente kommt nach den Worten von Margitta Zecher der IB-Kita „Plapperschnut“ in Wittenburg zu Gute. Mit rund 400 interessierten Gästen verzeichnen die Organisatoren in diesem Jahr einen Besucherrekord. Margitta Zecher dankt im Namen der Aussteller allen Helfern, Sponsoren und der Stadt Wittenburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen