zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

16. August 2017 | 19:41 Uhr

Boizenburg : Besucher sind platt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Tag der offenen Tür an der Grundschule „Ludwig Reinhardt“ Zwanzig Schüler erlernen die plattdeutsche Sprache

„Ik bün dormit grot worn“, sagt in einem astreinen Plattdeutsch Iris Arvers beim Tag der offenen Tür ihrer Grundschule „Ludwig Reinhardt“ am vergangenen Sonnabend. Die Grundschullehrerin genoss in der angrenzenden Sporthalle sichtlich den Auftritt ihrer Schützlinge, die mit Liedern, Gedichten und kleinen Theaterstücken die vielen Eltern und vor allem Großeltern begeisterten.

„Seit Schuljahresbeginn erlernen zwanzig Jungen und Mädchen im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft die plattdeutsche Sprache. Die Kinder mögen an unserer wöchentlichen Unterrichtsstunde besonders die letzte viertel Stunde. Dann gehen wir nämlich nach draußen, um alte und historische Spiele durchzuführen“, schwärmt die Pädagogin von ihren engagierten Grundschülern.

Schulleiterin Sigrun Schilling freute sich am Sonnabend im Gespräch mit SVZ besonders darüber, dass nach einer in den vergangenen Wochen durchgeführten Schnupperstunde für ihre zukünftigen Erstklässler so viele Eltern mit ihren baldigen Abc-Schützen den Weg in die altehrwürdigen Gemäuer ihrer Grundschule gefunden haben. Zum einen konnten sie die derzeit dreizehn Lehrerinnen persönlich kennenlernen, sich zum anderen aber auch einen Überblick über die Bildungs- und Erziehungsarbeit verschaffen.

„Ende dieses Schuljahres werden wir mit der Entlassung der beiden vierten Klassen die Zweizügigkeit an unserer Grundschule beenden. Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 wird dann in den Klassenstufen eins bis vier jeweils dreizügig gelernt“, berichtet Sigrun Schilling, der man im Gespräch deutlich die große Begeisterung für ihren Beruf abnimmt. Die 57-jährige gebürtige Hagenowerin leitet die Grundschule erst seit dem Jahr 2013. Zuvor arbeitete die Pädagogin mehr als zwanzig Jahre an einer Förderschule in Naumburg. Sigrun Schilling könne sich durchaus vorstellen, auch das zukünftige Boizenburger Grundschulzentrum zu leiten. „Allerdings sollten wir die Entwicklung in den kommenden Monaten oder Jahren einfach mal abwarten. Wer weiß wann überhaupt mit dem Bau begonnen wird. Vielleicht bin ich dann auch schon im Ruhestand“, sagt die Schulleiterin schmunzelnd. Das, was ihre Kolleginnen am vergangenen Sonnabend auf die Beine stellten, konnte sich ohne Zweifel sehen lassen.

So ging es unter anderem im Klassenraum von Rosemarie Becker sprichwörtlich heiß her. „Mit Unterstützung meines Elternratsvorsitzenden Devid Köster können die Besucher mit der Enkaustik ihre Fantasien in der Wachsmalerei ausleben“, erzählt die 54-jährige Pädagogin. Besonders über den Besuch ihrer beiden ehemaligen Schülerinnen Josephine Kurzhals und Laura Horrmann freute sich die Grundschullehrerin sichtlich. Am vergangenen Sonnabend schaute auch die erst 18-jährige Charlott Reinhold beim Tag der offenen Tür vorbei. Schließlich könne sich die Elftklässlerin vorstellen, im kommenden Schuljahr ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der Grundschule zu absolvieren.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen