gesammelte Werke : „Besonderer Ort für Kunst“

Christina May ist die Co-Kuratorin der Schweriner Ausstellung.
1 von 2
Christina May ist die Co-Kuratorin der Schweriner Ausstellung.

Schweriner Museum würdigt Sammlung aus DDR-Zeiten

von
13. Januar 2015, 16:05 Uhr

In Boizenburg gesammelte DDR-Kunst ist in den Fokus des Staatlichen Museums Schwerin geraten. Im Katalog für die ab November geplante Schweriner Ausstellung „Innovativ, Experimentell, Subversiv“ zu farbiger Grafik und experimenteller Kunst in der DDR soll die Elbestadt als ein besonderer Ort für die Kunst vorgestellt werden. Sachverständige des Schweriner Museums haben dafür im Boizenburger Heimatmuseum recherchiert. Dieses ist im Besitz einer wertvollen Sammlung von Grafiken, Collagen, Fotos, Fotomontagen, Lithographien sowie diverser Briefe aus dem Bestand der Fliesenwerke-Galerie. Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Mittwochsausgabe.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen