zur Navigation springen

Picher : Beschlossen: Schulverband erhöht die Umlage

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Mitgliedsgemeinden zahlen pro Schüler und Jahr 100 Euro mehr / Keine großen Investitionen vorgesehen

svz.de von
erstellt am 29.Jan.2014 | 17:13 Uhr

Der Schulzweckverband Picher hat auf seiner jüngsten Sitzung am Dienstagabend den Haushalt für das laufende Jahr beschlossen. Die Theodor-Körner-Schule in Picher besuchen nach Informationen des Verbandes derzeit 184 Schüler im Grundschul- und im Realschulbereich. Die meisten Mädchen und Jungen wohnen in den Verbandsgemeinden (siehe Info-Kasten), aber auch Schüler aus Warlow, Neu Krenzlin, Loosen, Leussow, Kummer, Krenzliner Hütte, Klein Krams, Kastorf, Göhlen und Alt Krenzlin.

Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Schulverbandes den aktuellen Haushalt. „Damit sind wir für das kommende Jahr handlungsfähig. Allerdings ist unser Haushalt sehr knapp bemessen, größere Vorhaben sind nicht zu finanzieren“, sagte Verbandsvorsteher Detlef Christ nach der Beschlussfassung. Lediglich die Außentreppen der Schule werden in diesem Jahr instand gesetzt und bis zu drei Klassenräume saniert, heißt es weiter vom Verbandsvorsteher. Zudem halte der Verband daran fest, den Schülern den Schwimmunterricht in Schwerin zu ermöglichen.

Aufgrund der aktuellen Finanzlage sei der Schulzweckverband gezwungen, die Umlage, die die Gemeinden für die Finanzierung des Haushaltes einzahlen, für das Haushaltsjahr zu erhöhen. Und so wurde auf der abendlichen Runde am Dienstag von den Verbandsmitgliedern der Tagesordnungspunkt Haushalt einstimmig durchgewunken. Konkret ist es jetzt so, dass die Umlage pro Schüler pro Mitgliedsgemeinde um 100 Euro erhöht wird, von 1200 Euro auf nun 1300 Euro, war vom Verbandsvorsteher zu erfahren.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt beschloss die Versammlung die Erhöhung der Benutzungsgebühren für die Sporthalle in Picher, die sich damit verdoppeln. Die Halle sei sehr gut ausgelastet, heißt es vom Verband. „Aufgrund der knappen Finanzlage in unserem Verbandshaushalt sind wir gezwungen die Gebühren zu erhöhen“, begründet Detlef Christ diesen Schritt.

Auch der Schulzweckverband in Picher arbeitet bis zu den Kommunalwahlen. Nach dem 25. Mai werden die Karten neu gemischt, kann sich die Zusammensetzung ändern. Das entscheidet der Wähler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen