zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

17. Dezember 2017 | 14:56 Uhr

Dreilützow : Benefizessen mit guter Tradition

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Schloss Dreilützow lädt ein: Hilfe für Flüchtlinge aus der Region und Ferienangebote für Kinder sollen mit Spenden unterstützt werden

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 14:00 Uhr

Immer im Frühjahr lädt das Schullandheim Dreilützow zu einem nicht alltäglichen Essen, zu einem Benefizessen ein. In gemütlicher und ungezwungener Atmosphäre können sich im alten Gutshaus Menschen aus der Region treffen, um zusammen eine warme Mahlzeit zu verspeisen und anschließend einen Betrag ihrer Wahl für zwei Projekte zu spenden. In diesem Jahr lädt die Mannschaft von Stefan Baerens, dem Leiter des Hauses, am Sonntagabend, 13. März, um 18 Uhr zu diesem Essen ein, heißt es in einer Information aus dem Schullandheim.

„Beide Projekte, für die wir in diesem Jahr um Spenden bitten, ermöglichen am Rande stehenden Menschen ein Stück Teilhabe. So soll Kindern, die ansonsten in den Sommerferien nicht verreisen können, eine besondere und ganz spezielle Ferienfreizeit ermöglicht werden. Ulrike Günther aus Ludwigslust wird darüber berichten“, ist von Stefan Baerens zu erfahren. Bei dem zweiten Projekt handelt es sich um die Hilfsangebote für Flüchtlinge in und um Wittenburg. Diese Angebote müssen nach seiner Ansicht aufrecht erhalten und ausgebaut werden. Das Erlernen der Sprache und vielfältige Kontakte mit Menschen vor Ort, sind der Schlüssel für ein gutes Miteinander. Petra Grimm stellt Aktivitäten in diesem Bereich vor.

„Beide Vorhaben sind auf vielfaches privates und individuelles Engagement angewiesen. Aber auch auf Geld. Die gesammelten Spenden gehen zu einhundert Prozent an die beiden Projekte und helfen so ganz konkret Menschen, die hier bei uns in der Region leben. Spender unterstützen damit aber auch die Bemühungen der vielen ehrenamtlich Tätigen in diesen Projekten“, sagt der Leiter des Schullandheimes weiter im SVZ-Gespräch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen