zur Navigation springen

Waschow : Bei Spargel sehr früher Saisonstart

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Zum Osterfest gab es den ersten Freiland-Spargel in der Region Voll-Produktion erwarten Spargelbauern Ende April

Zu Ostern war Saisonstart bei den Spargelbauern in Waschow. Das erste Edelgemüse wurde am Gründonnerstag verkauft.  Nach den Feiertagen, wenn die polnischen Saisonkräfte aus dem Osterfest wieder zurück sind, geht es so richtig los mit der neuen Spargelsaison, die Voll-Produktion soll dann voraussichtlich Ende April erreicht sein.

Alexander und Stefan Gast, die beiden Inhaber des Spargelhofes Gast aus Waschow, haben derzeit alle Hände voll zu tun. Da gilt es die Saisonkräfte einzuweisen, die mit der Spargelernte auf den Feldern beginnen. Außerdem muss  die Maschine zur Aufbereitung des Edelgemüses eingerichtet werden.

„Der Spargel wächst. Wir haben eine normale Folienabdeckung und keine ,Fußbodenheizung’ für die Pflanzen, und dennoch haben wir ein verdammt frühes Jahr. Das ist ungewöhnlich. Hinzu kommt, dass wir in diesem Jahr früh Ostern haben. Zum Fest konnten wir den ersten Spargel anbieten“, sagte Stefan Gast im SVZ-Gespräch. Die Familie Gast kann auf  langjährige Erfahrungen im Spargelanbau verweisen, der Spargelhof wurde im Jahr 1954 in Alt-Mölln gegründet.

Unter normalen Umständen ist in Waschow ein Erntebeginn zwischen dem 25. April und 5. Mai zu erwarten. Deshalb sei der Spargel-Erntestart im Freiland jetzt zu Ostern für die Landwirte sehr früh. Als Grund nennt der Spargelexperte einerseits den milden Winter und die zusätzliche Vorwärmung mit den Folien bei guter Sonneneinstrahlung, die wir ja bereits hatten. Das zusammen brachte den Spargel in Waschow so früh in diesem Jahr in Gang.

Viele werden sich daran erinnern, dass lange Jahre die Spargelfelder auf der linken Seite an der Straße nach Zarrentin lagen. Inzwischen legten Alexander und Stefan Gast neue Spargelkulturen auf der rechten Seiten gleich am Ortsausgang von Waschow an. Dort steht der junge Spargel. Nach ungefähr zwölf Jahren sind nämlich die  Pflanzen verbraucht. Jetzt wächst das Edelgemüse auf einer Fläche von rund 26 Hektar, davon 20 Hektar unter Folie.

Ob es in diesem Jahr eine gute Spargelernte wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sonne und Regen müssen in einem optimalen Verhältnis stehen. Im vorigen Jahr überraschte der heiße Mai die Spargelbauern so schnell, sie kamen kaum mit der Ernte nach. 

„Unter normalen Bedingungen ernten wir hier in Waschow zwischen ein und eineinhalb Tonnen Spargel am Tag. Zusätzlich zu unserer Mannschaft beschäftigen wir dann bis zu 45 Saisonkräfte. Wir erwarten, dass wir in der letzten April-Woche in die Voll-Produktion gehen werden“, ist von Stefan Gast weiter zu erfahren.

 Neben dem Verkauf in Waschow und in weiteren Städten in der Region beliefert der Spargelhof dann jeden Rewe-Markt in Westmecklenburg mit erntefrischem Spargel.

Auf eineinhalb Hektar steht in Waschow zudem Grünspargel, der vom Geschmack eher in Richtung Brokkoli und Erbse geht.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen