zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. Oktober 2017 | 17:46 Uhr

Hagenow : Baustelle statt Klassenzimmer

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Vielerorts werden die Sommerferien genutzt, um in den Schulen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen in die Tat umzusetzen

svz.de von
erstellt am 23.Aug.2017 | 08:00 Uhr

In zehn Tagen beginnt für viele Kinder und Jugendliche wieder der Schulalltag. In den Schulen selbst, wird jedoch jetzt bereits ordentlich Lärm gemacht. Denn obwohl die Schüler in die Ferien entlassen wurden, gibt es in den Schulen keine Pause. Die Zeit wird vielerorts genutzt, um Baumaßnahmen und Sanierungsvorhaben in die Tat umzusetzen.

In der Grundschule Lübtheen beispielsweise wird seit Beginn der Sommerferien die Wärmeerzeugungsanlage erneuert. „Damals wurde ein großer Heizkessel eingebaut, der sowohl die Lindenschule als auch die Grundschule beheizen konnte“, erklärt Schulleiter Andreas Cordt, „doch nachdem die Lindenschule saniert wurde, musste der Kessel nur noch die Grundschule versorgen. Das war nicht effizient.“ Die Brennwerttechnik hätte so nur unter der Hälfte der eigentlichen Auslastung gearbeitet. Die Anlage zu erneuern gestaltet sich jedoch kompliziert, so Cordt, so dass die Baumaßnahmen eventuell noch bis in die erste Schulwoche hinein andauern könnten. Das sieht Bauamtsleiter Frank Wein optimistischer: „Ich bin zuversichtlich, dass die Erneuerung der Heizungsanlage bis zum Ende der Sommerferien fertig gestellt ist.“ Insgesamt 61  000 Euro hat die Stadt Lübtheen in diese Umbaumaßnahmen investiert.

Auch in der Europaschule in Hagenow sind die Handwerker noch fleißig am Werk. In einigen Räumen der Schulen werden neue Bodenbeläge verlegt und die Wände neu gestrichen. „Die Ecken und Kanten werden immer deutlicher“, so Schulleiterin Sabine Janitz. Das sei bei dem Alter der Schule kein Wunder, deswegen müssten einige Räume saniert werden. Derzeit sind die Flure der Europaschule noch mit allerlei Baumaterial sowie den Stühlen und Tischen der einzelnen Klassenzimmer vollgestellt. Kaum vorzustellen, dass in nur anderthalb Wochen bereits wieder Kinder und Jugendliche in dieser Schule unterrichtet werden sollen. „Die Maler und Fußbodenleger sind exzessiv am Arbeiten“, sagt Sabine Janitz, „wir sind sicher, dass bis zum 4. September alles abgeschlossen und fertig renoviert sein wird.“

Doch nicht nur an der Europaschule wird in Hagenow gebaut. Der Landkreis Ludwigslust-Parchim investiert 90  000 Euro in die Förderschule Hagenow für die Teilsanierung der sanitären Anlagen und den Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Auch an anderen Schulen in Trägerschaft des Landkreises werden in diesem Jahr bauliche Maßnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Euro umgesetzt, wie ein Sprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim mitteilte. Einen nicht geringen Anteil von 250  000 Euro nimmt dabei das Wittenburger Schulzentrum für die Umsetzung seines Medienentwicklungskonzeptes in Anspruch. Die Schule ist eine von derzeit zweien im Landkreis, die im Rahmen des Pilotprojektes „Medienzukunft an Schulen“ modernisiert werden sollen. Dazu werden in den Gebäuden des Wittenburger Schulzentrums 20 Kilometer Datenkabel verlegt, um in allen Räumen Internet- und Netzwerkzugang zu gewährleisten.

Eine der wenigen Schulen, in denen in den Sommerferien keine baulichen Maßnahmen vorgenommen wurden ist die Regionale Schule mit Grunschule in Vellahn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen