zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

19. November 2017 | 11:46 Uhr

Zarrentin : Bald mehr Platz zum Einkaufen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Penny-Markt plant Umzug in größeren Neubau in Bahnhofstraße. Lidl-Markt will sich vergrößern und anbauen

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Nur einige Meter entfernt vom Lidl-Markt soll noch in diesem Jahr ein neuer Vollversorger für die Einwohner von Zarrentin entstehen. Ein großer Penny-Markt ist auf dem Grundstück des ehemaligen „Paradiso“ an der Bahnhofstraße geplant.

Der Markt wolle sich vergrößern, informiert Bauamtsleiter Dirk Schiewer über die aktuelle Entwicklung. „Das Interesse besteht schon längere Zeit“, so der Bauamtsleiter. Der derzeitige Penny-Markt in der Möllnschen Straße sei zu klein. Mehr Platz für die Kunden, breitere Gänge und verbraucherfreundlicher soll der neue Supermarkt werden. Gesucht wurde nur ein geeignetes Grundstück, dass nun am Bahnhof gefunden wurde. „Die eine Fläche gehörte dem Investor bereits“, so Schiewer weiter. Die zweite wurde nun von der Stadt an den Investor veräußert, mit der Maßgabe, dort einen neuen Penny-Markt hinzuverlagern. Derzeit laufen die Verhandlungen zwischen Investor und Vollversorger.

Im Vorab wurde ein Einzelhandelsentwicklungskonzept zur Notwendigkeit der Baumaßnahme entwickelt. Das Ergebnis fiel positiv für Zarrentin aus. „Drei Verbrauchermärkte für Zarrentin sind angemessen.“ Der Mietvertrag des alten Penny-Markts in der Möllnschen Straße laufe demnächst aus. Zu einer Verlängerung an diesem Standort wäre es von Seiten des Marktes nicht gekommen.

Mit dem Rewe-Markt in der Hauptstraße und den beiden Vollversorgern Am Bahnhof sei der Bedarf ausreichend abgedeckt. Im Zuge des Einzelhandelsentwicklungskonzeptes wurde auch der Antrag zur geplanten Vergrößerung des Lidl-Marktes überprüft.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen