zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. Oktober 2017 | 17:59 Uhr

Neuhaus : Ausschuss konnte nur „empfehlen“

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Mit nur zwei anwesenden Mitglieder konnten im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur keine Beschlüsse gefasst werden

von
erstellt am 11.Feb.2015 | 14:56 Uhr

Eigentlich setzt sich der Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur aus fünf Mitgliedern und fünf beratenden Mitgliedern zusammen. In den Ausschüssen werden die Themen beraten und für die Ratssitzung vorbereitet und die Mitglieder fassen empfehlenden Beschlüsse. Am Dienstag im Sitzungszimmer der Zob-Scheune konnte nur empfohlen, nichts beschlossen werden, denn gerade einmal zwei Ausschussmitglieder waren zur Sitzung erschienen: der Ausschussvorsitzende Manfred Ickert (FDP) und das Mitglied Heinrich Haul (CDU). Von den beratenden Mitgliedern waren Sören Voigt und Ulf Göldner gekommen.

„Ich stelle fest, wir sind nicht beschlussfähig“, so Manfred Ickert mit einer gewissen Genervtheit in der Stimme. Denn die beiden Mitglieder der SPD, Annemarie Senkbeil und Ivonne Behnke hatten sich vorher nicht entschuldigt und auch keinen Vertreter geschickt. Jürgen Elvers (Unabhängige) wurde aus gesundheitlichen Gründen schon des Öfteren von Thorsten Knebusch vertreten. Der wiederum ließ entschuldigen. Nun also nur Empfehlungen.

Dabei stand einiges auf der Tagesordnung, wie zum Beispiel zwei ausführliche Berichten, einmal von Dieter Schröder vom Verein Konau 11, der darlegte, wie weit der Verein in seinen Bemühungen bei der Pflege der Obstbäume an den Gemeindestraßen schon gekommen ist und von Maja Züghart vom Archezentrum, die über Besucherzahlen (in 2014 insgesamt etwa 4500) und Aktivitäten des Archezentrums berichtete. Beim Thema Wohnmobilstellplätze sind sich alle einige dass man Stellplätze schaffen sollte, aber drehen sich zurzeit etwas im Kreis. Das Angebot an elf Privatleute, die Interesse an der Errichtung einiger, weniger Stellplätze auf ihrem Grundstück haben, sich ans Bauamt zu wenden, um hier Hilfe in Anspruch zu nehmen, wurde bisher nicht angenommen.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Donnerstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen