zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

11. Dezember 2017 | 18:13 Uhr

Neues Lehrjahr : Ausbildungsstart in Dodow

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Zehn Jugendliche beginnen bei Fruchtsafthersteller ihr Lehre / Zumeist lösten Praktika Interesse an Berufen aus

von
erstellt am 01.Sep.2014 | 16:10 Uhr

„Freundlich sind sie ja schon mal!“ Lächelnd quittiert ein Arbeiter vor Schichtbeginn den höflichen Gruß der neuen Auszubildenden der Riha Weser Gold Getränke GmbH & Co. KG in Dodow.

Dank der aktuellen Ausgabe der Mitarbeiterzeitung wissen die Beschäftigten Bescheid: Zehn neue Lehrlinge verstärken künftig das Team des Mecklenburger Fruchsaftherstellers. Gestern hatten die zwei Mädchen und acht Jungen ihren ersten Arbeitstag.

Nach einem herzlichen Willkommen am Morgen gehörte auch das Einkleiden der Jugendlichen mit Berufsgarderobe zum Aufnahmeritual. Die Mädchen und Jungen bekamen dabei auch Regenschutz und Stiefel ausgehändigt. Ab nächste Woche geht es für einige Tage in die Apfelernte, Pflicht für alle Azubis, wie Ausbildungsleiterin Dorina Arnholdt sagt. Bis November werden sie außerdem in alle Abteilungen des Unternehmen „reinschnuppern“.

Das Gros der zehn Auszubildenden hat sich nach einem Praktikum in Dodow für eine Lehre bei riha WeserGold entschieden. Der 16 Jahre alte Chris Priewe aus Karft ist durch Hinweise von Freunden auf den Arbeitgeber aufmerksam geworden.

Ähnlich erging es Laura Möller aus Testorf. „ Ich habe mich bei WeserGold beworben, weil ich nur Gutes von der Firma gehört habe und viele meiner Bekannten hier arbeiten“, erzählt die 16-Jährige. Sie beginne in Dodow eine Ausbildung zur Chemielaborantin , weil das ihr Traumberuf sei. Ihr habe das Unternehmen am Tag der offenen Tür sehr gefallen.

Die Berufslaufbahn eines Chemielaboranten schlägt ebenfalls Tim Elbert aus Dreilützow ein. Ein Praktikum in Dodow habe sein Interesse für diese Tätigkeit geweckt, sagt der 16-Jährige.

Von den weiteren acht Bewerbern lassen sich vier zum Maschinen- und Anlagenführer, zwei zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik und jeweils einer als Elektroniker und Mechatroniker ausbilden.

Das Unternehmen bietet eine Ausbildung in elf unterschiedlichen Berufen an, wie Ausbildungschefin Arnholdt mitteilt. Zu den Lehrangeboten gehören unter anderem auch Lagerist. Gärtner , Tierwirt, Industriekauffrau oder Fachkraft für Wasserversorgungstechnik.

In Dodow wird seit 1990 erfolgreich aus- und weitergebildet. 163 junge Menschen haben dort bislang eine Ausbildung erhalten, 107 von ihnen haben nach Firmenangaben einen Arbeitsvertrag bekommen.

Derzeit absolvieren 20 Jugendliche eine dreijährige Lehre in Dodow. Die mehrwöchige theoretische Ausbildung erfolgt je nach Berufszweig an unterschiedlichen Schulen. Die künftigen Chemielaboranten drücken beispielsweise in Zierow die Schulbank, die Fachkräfte für Fruchsafttechnik in Geisenheim im Rheingau.

Mit mehr als 400 Mitarbeitern zählt die Betriebsstätte in Dodow gegenwärtig zu den größten Arbeitgebern der Region.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen