Zarrentin : Aus mutiger Idee wird Bauprojekt

Hermann Cechini, Klaus Draeger und Philipp Groteloh sind stolz, dass Zarrentin bald schon ein eigenes Ärztehaus bauen will, um dem medizinischen Notstand entgegen zu wirken.
Foto:
Hermann Cechini, Klaus Draeger und Philipp Groteloh sind stolz, dass Zarrentin bald schon ein eigenes Ärztehaus bauen will, um dem medizinischen Notstand entgegen zu wirken.

Zarrentin soll Ärztehaus bekommen. Erste Kostenschätzung beläuft sich auf etwa 1,6 Millionen Euro. Voraussichtlicher Baustart 2018

von
02. Januar 2017, 21:00 Uhr

„Die Idee geistert uns schon seit über einem Jahr durch die Köpfe, da es bei uns in der Stadt einen Ärztemangel gibt“, sagt Zarrentins Bürgermeister Klaus Draeger und meint damit ein mutiges Projekt, das bereits in diesem Jahr in Angriff genommen werden soll. Es geht um ein dringend benötigtes Ärztehaus für die Schaalseestadt.

„Die jetzigen Räumlichkeiten sind längst nicht mehr zeitgemäß. Momentan haben wir drei Allgemeinmediziner in Zarrentin, die in der alten Ambulanz in der Bahnhofstraße praktizieren“, berichtet der Stadtobere weiter. Ursprünglichen Überlegungen zufolge habe man ein neues Ärztehaus im Time-Park ansiedeln wollen. Doch das sei hinfällig geworden, da man einen vernünftigen Abschluss hinter dem Neubau der Firma Sokolowski bräuchte, wo der Stadt etwa 1600 Quadratmeter Bauland gehörten.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der SVZ-Ausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen