Aufräumen nach der Nachtschicht

<strong>Nach der Nachtschicht</strong> war gestern auf der Baustelle Aufräumen angesagt.
1 von 3
Nach der Nachtschicht war gestern auf der Baustelle Aufräumen angesagt.

svz.de von
14. Januar 2013, 06:25 Uhr

Valluhn-Gallin | Gestern war für die Mitarbeiter der Brückenbaufirma an der A 24 in Höhe des Mega-Parkes erst einmal Aufräumen angesagt. Vom vergangenen Sonnabend, 20 Uhr, zu Sonntag, 8 Uhr, war dort eine spezielle Nachtschicht eingelegt worden, die zu dieser Jahreszeit eigentlich unüblich ist und für die zudem die Autobahn voll gesperrt werden musste. Bekanntermaßen entsteht dort für mehr als sechs Millionen Euro eine neue Brücke über die Autobahn, inklusive einer Auffahr- und Schleifenrampe mit Einfädelungsspur in Richtung Hamburg.

"Das war die zweite Vollsperrung von insgesamt sieben. Die aktuellen Arbeiten waren erforderlich, weil die Brückenbaufirma ein Traggerüst abgebaut hat. Dieses Traggerüst war erforderlich, um den Überbau der Brücke, sozusagen die spätere Überfahrt, von Valluhn nach Gallin, zu betonieren. Der Überbau wurde bis zu Sonnabendnacht von einem Traggerüst gehalten, das dem gesamten Teil Halt gab. Dieses Gerüst ist nun abgebaut", sagte gestern Norman Thorn, zuständiger Mitarbeiter für Tiefbau im Fachbereich Bau, Regionalentwicklung und Ordnungsangelegenheiten im Amt Zarrentin im Gespräch mit SVZ. Der Überbau, der im Dezember betoniert wurde, hat inzwischen so eine statische Festigkeit erlangt, dass das Gerüst nicht mehr notwendig ist.

"Der Rückbau des Gerüstes erfolgte ohne Komplikationen. Die Mitarbeiter der Brückenbaufirma Matthäi haben hier gute Arbeit geleistet. Und weil über den Fahrspuren gearbeitet werden musste, wurde eben die Vollsperrung der Fahrbahnen auf der Autobahn erforderlich", sagt Norman Thorn weiter.

Verband unterstreicht mit dem Vorhaben Wirtschaftsstandort

"Mit diesem Stand der Fertigstellung liegen die Arbeiten im Zeitplan", macht Dirk Schiewer deutlich. Er ist auch Geschäftsführer des Planungsverbandes des Transport- und Gewerbegebietes Valluhn-Gallin, und der Verband ist der Auftraggeber für das Vorhaben. Außerdem begannen die Ausbauarbeiten an der Gemeindestraße von Gallin, Kreisverkehr an der B 195, bis in das Gewerbegebiet, Kreisverkehr Am Heisterbusch.

Parallel zur Straße entsteht hier ein neuer Radweg. In einem nächsten Bauabschnitt erfolgt der Ausbau der Gemeindestraße vom Gewerbegebiet bis in die Ortslage Valluhn, ebenfalls mit einem Radweg. Und abschließend soll die alte Kolonnenbrücke, die derzeit als Überfahrt über die A 24 genutzt wird, abgerissen werden.

Und warum wurde der Neubau erforderlich? Lieferfahrzeuge, die aus dem Gewerbegebiet nach Hamburg fahren wollen, fahren jetzt immer noch einen Umweg bis zum Zarrentiner Zubringer, damit soll mit dem Neubau Schluss sein. Der Planungsverband des Transport- und Gewerbegebietes unterstreicht mit diesem Vorhaben die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes an der A24.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen