Hagenow : Auf Entdeckungsreise ins Buchstabenland

Bei den Mitmachaktionen lassen sich die Erstklässler nicht lange bitten und wiegen sich im Takt zur Musik.  Fotos: Thorsten meier
1 von 5
Bei den Mitmachaktionen lassen sich die Erstklässler nicht lange bitten und wiegen sich im Takt zur Musik. Fotos: Thorsten meier

ASB-Freizeithaus Sausewind und SVZ hatten 160 Erstklässler aus Hagenow zu einem quietschbunten Fest mit Spiel, Spaß, Sport, Reiten und Basteln eingeladen

von
08. September 2017, 08:00 Uhr

Mitmachen und Ausprobieren, so lautet die Devise für die 160 Mädchen und Jungen aus sieben ersten Klassen, am gestrigen Donnerstag. Das örtliche ASB-Freizeithaus „Sausewind“ und die Schweriner Volkszeitung als Kooperationspartner haben für die kleinen Lernanfänger aus der Stadtschule sowie Europaschule ein quietschbuntes Fest auf die Beine gestellt. Spiel, Spaß, Sport, Reiten und Basteln, stehen unter anderem auf dem recht kurzweiligen zweistündigen Programm.

„Die Zeitung hat ja ganz viele Buchstaben, die den Erstklässlern in der nächsten Zeit jeden Tag begegnen werden. Den Kindern spielerisch die Welt der Buchstaben öffnen, sie mit auf diese spannende Reise zu nehmen, ist das Anliegen dieses Buchstabenfestes“, erklärt Simone Förster als Leiterin der Einrichtung in der Möllner Straße.

Sehen, hören und reagieren, das sei das Ziel vieler Aktionsspiele, betont die 57-Jährige weiter, die der Einrichtung seit 16 Jahren vorsteht. „Wir betreuen sozialpädagogisch jährlich ungefähr 15  000 Kinder und Jugendliche.“ Den Erstklässlern, die bei dem Fest nicht nur die Tageszeitung näher kennenlernten, sondern auch die Räumlichkeiten, solle diese unterhaltsame Veranstaltung auch eine Portion Stolz vermitteln. „Sie dürfen ja jetzt als Schulkinder das Freizeithaus mit all seinen Angeboten nutzen.“

Liebevoll betreut werden die Mädchen und Jungen unter anderem auch vom Team der Geschäftsstelle der SVZ in der Schweriner Straße. Ob für ein eigenes Foto, das mit nach Hause genommen werden kann, oder eine selbstgefaltete Zeitungsmütze, der Spaß kommt an der Mal- und Bastelstraße wahrlich nicht zu kurz.

„Es macht viel Freude, den Kindern zu zeigen, was man so alles mit einer ausgelesenen Zeitung anstellen kann. So wecken wir ja auch ein bisschen das Interesse für dieses Medium und erklären kindgerecht deren Herstellung“, sagt Ilona Kubat, als Chefin der Geschäftsstelle, die von den beiden Mitarbeiterinnen Kathleen Kube und Anne Bilgenroth unterstützt wird. Offensichtlich mit großem Erfolg: „In Absprache mit Simone Förster wollen wir 2018 eine Zweitauflage des Buchstabenfestes starten. Es soll zu einer schönen Tradition werden“, erklärt Ilona Kubat, die mit dem Erfolg dieser Premiere dank der optimalen Vorbereitung und guten Zusammenarbeit mit dem Freizeithaus gerechnet habe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen