zur Navigation springen

Kunst offen“ : „Auf den zweiten Blick“ in Haar

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Malerin Barbara Vollmer nimmt zusammen mit einer Fotografin aus der Lausitz an der Aktion „Kunst offen“ teil

von
erstellt am 19.Mai.2015 | 13:42 Uhr

Barbara Vollmer ist im Vorbereitungsstress. Bilder und Zeichnungen werden ausgesucht, mit Rahmen versehen und gehängt. Die Malerin aus Haar nimmt wieder teil an der Aktion „Kunst offen“, wie in jedem Jahr seit 2001, als sie ganz von Hamburg ins Amt Neuhaus gezogen ist. „Nur einmal habe ich nicht mitgemacht, da konnte ich um die Zeit an einer Reise nach Island teilnehmen“, erinnert sie sich.

Vollmer bleibt ihrem Konzept treu, zu ihrer Werkstattausstellung immer einen oder sogar zwei weitere Künstler einzuladen. „Das ist vielfältiger und spannender für die Besucher, sie bekommen mehr geboten.“

In diesem Jahr ist das Anne Hasselbach aus Kamenz in der Lausitz, die sie zufällig auf einer Reise durch Deutschland kennen gelernt hat. „Ich habe in Kamenz eine Pause eingelegt, bin durch die Stadt geschlendert und in ein Atelier gegangen, dessen Tür offen stand. Anne Hasselbach war gerade dabei, neue, fantasievolle Kleidungsstücke aus alter, abgelegter Kleidung anzufertigen. Sie ist Fotografin und Textilgestalterin und hatte von Frauen, die im Sozialkaufhaus gespendete Kleidung vorsortieren, Porträtfotos gemacht. Ich habe sie zu „Kunst offen“ nach Haar eingeladen und sie kommt mit Fotografien und dieser Kleidung“, freut sich Barbara Vollmer.

Und weil Kleidung auf dem Kleiderbügel ihr zu langweilig ist, hat sie mit zwei Frauen aus dem Dorf gesprochen, die am Sonnabend gegen 19 Uhr als Models die Unikate präsentieren werden.

„Auf den zweiten Blick“ heißt die Werkstattausstellung. Barbar Vollmer zeigt dann von ihren Werken in diesem Jahr ebenfalls viele Porträts. Zusätzlich dazu stellt sie Figuratives aus, komponiert aus kleinen und meist nicht mehr ganz vollständigen Prozelanpüppchen, die sie über die Jahre auf einem Acker in der Nähe ihres Geburtsortes gefunden hat. Künstlerkollegen beklagen sich bisweilen, dass viele Besucher über Pfingsten nur in die Ateliers kommen, um Kaffee zu trinken. Sicher gebe es auch solche Besucher, aber sie habe mit sehr vielen gute Gespräche geführt und ein ernsthaftes Interesse an der Kunst wahrgenommen. Außerdem könne die Aktion nur so gut sein, wie man es selber macht, so Vollmer abschließend. Der Hof Randlage ist über Pfingsten von sonnabends bis montags 11 bis 18 Uhr geöffnet und gegen 19 Uhr am Sonnabend gibt es dann die Modenschau. Kunst offen im Amt Neuhaus:
Laake, Elbstraße 14: Gabriele Grabowski, Malerei und Textiles, Ölmalerei, Dessousschneiderei, Gewebtes, Lieblingsstücke aus schönen Stoffen, Kulinarisches, Sa-Mo 11-19 Uhr.
Neuhaus, Am Moorgarten 4: Hans-Otto Ewert, Arbeiten aus dem Fundus u. neue Werke, Zeichnungen, Malerei, Druckgrafik. Sa-Mo 10-18 Uhr. 
Rosien, Hauptstraße 16: Holger Hogelücht. Hogelücht zeigt seine neusten Bilder bei einem gemütlichen Plausch
bei Kaffee, Kuchen und Schmalzstullen. Sa-Mo 10-
18 Uhr.

Strachau, Elbstraße 10: Barbara Westphal, Skulpturen, Sa 11-18 Uhr, Mo 11-18 Uhr.

Strachau, Elbstraße 17:
Silke Kowalski, Malerei/Zeichnungen. Präsentation von Handzeichnungen in Kreide, Kohle, Tusche u. Acrylbildern, 1987 -2014.
Sa 11-18 Uhr, So 14-19 Uhr,
Mo 11-18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen