US-amerikanische Touristen starteten Tour auf dem Elberadweg : Auf dem Liegerad die Elbe entlang

Mike Clow und Carol Weaver waren auf dem Elberadweg mit Liegerädern unterwegs. Maria Nielsen
Mike Clow und Carol Weaver waren auf dem Elberadweg mit Liegerädern unterwegs. Maria Nielsen

Mike Clow und seine Frau Carol Weaver aus dem US-Staat Montana wollten eigentlich Fahrradurlaub in der Lüneburger Heide machen, fanden dort aber keinen Verleih. Also sind sie auf Liegefahrrädern den Elberadweg gefahren.

von
19. September 2012, 10:51 Uhr

Sumte | "Ich habe zunächst gar nicht bemerkt, dass die Anfrage nach Liegefahrrädern aus den USA kamen, das Deutsch war exzellent. Erst als ich wegen genauer Absprachen um einen Anruf bat, mailte mir Mike Clow, dass ein Anruf wegen des großen Zeitunterschiedes schwierig ist." Mike Clow aus Bozeman im US-Staat Montana und Dirk Hammer sitzen sich am Küchentisch in Sumte gegenüber. Hammer betreibt einen Fahrradverleih und hat sich auf Liegeräder spezialisiert. Mike Clow und seine Frau Carol Weaver wollten eigentlich Fahrradurlaub in der Lüneburger Heide machen, fanden dort aber keinen Verleih und kamen so auf den Elberadweg und den Verleih in Sumte.

Vom Elberadweg schlichtweg begeistert

Der pensionierte Deutschlehrer und seine Frau haben seit zwei Jahren ein Liegefahrrad. Diese Art, Rad zu fahren, ermöglicht es, auf längere Strecken zu gehen. Beim herkömmlichen Fahrradfahren stellen sich bei Clow nach einer Stunde Nackenschmerzen ein. Die beiden Amerikaner sind von Sumte den Elberadweg bis nach Arneburg gefahren - die ein Seite hinauf und die andere wieder hinunter. "Der Elberadweg ist wunderbar", schwärmt Clow. "Stundenlang kann man fahren, ohne in den Verkehr zu geraten." In seiner Stadt gibt es Radwege und es sind auch Menschen mit Liegefahrrädern unterwegs, aber sehr verbreitet ist diese Art der Fortbewegung noch nicht.

Deutsch hat Mike Clow schon in der Schule gelernt. "Das hat mir sofort sehr viel Spaß gemacht." Da ihm auch die Naturwissenschaften lagen, begann er zunächst Maschinenbau zu studieren, um sich dann doch noch umzuorientieren und hat das nie bereut. Er war als Student für ein Semester in Bonn, als Deutschlehrer ganz oft mit einem Schüleraustausch in Metzingen (Baden Württemberg), schaute sich gleich nach dem Mauerfall noch mit 24-Stunden-Visum Leipzig an und war vor zwei Jahren in Dresden und im Elbsandsteingebirge. Carol und Mike sind als Touristen lieber in ländlichen Gegenden unterwegs, man lerne die Leute besser kennen. In Sumte am Küchentisch wird kurz besprochen, wann zum Bahnhof nach Boizenburg aufgebrochen werden muss. Es geht weiter zur Hochzeit des Stiefsohns, der als Soldat in Grafenwöhr stationiert ist. "Jetzt bekomme ich eine deutsche Schwiegertochter, das freut mich sehr", so Mike Clow. Mit ihr kann er sich dann in der Sprache unterhalten, die er so sehr liebt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen