Bengerstorf : Auf dem Eselspfad in die Heide

Dagmar Stahlbock mit der jungen Eseldame Lisa und Herrn Oberstudienrat Druskeit (r.)
Dagmar Stahlbock mit der jungen Eseldame Lisa und Herrn Oberstudienrat Druskeit (r.)

Dagmar Stahlbock aus Groß Bengerstorf hat seit zwanzig Jahren Esel, seit zwei Jahren bietet sie mit ihnen geführte Wanderungen an

svz.de von
11. März 2016, 21:00 Uhr

Vor zwei Jahren machte sich Dagmar Stahlbock mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee selbstständig. Sie bietet als Partnerbetrieb des Biosphärenreservats Schaalsee-Elbe MV mit Eseln geführte Wandertouren an. Alle Esel werden von den Teilnehmern geführt, gerne auch von Kindern. Die erwachsenen Esel tragen das Gepäck der Gruppe. Am Anfang gibt die geborene Dalldorferin eine kleine Einführung zum Umgang mit den Graufellen und dann geht es schon los.

Was die Eselflüsterin aus Groß Bengerstorf sonst noch so denkt oder sich wünscht, erfuhr unsere SVZ-Redakteurin Katja Frick mit den beliebten Fragen zum Wochenende.

Wie lautet Ihr Lebensmotto?

Genieße jeden einzelnen Tag und erlebe bewusst die schönen Momente.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?

Draußen in der Natur zwischen meinen Eseln, am besten in der Bretziner Heide.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Ich habe in einem Ferienjob in einer Baumschule Stecklinge gesetzt. Das war hart verdientes Geld, weil ich da den ganzen Tag bei sehr kühlen Frühjahrstemperaturen auf dem Boden kriechen musste.

Das ganze Interview lesen Sie in unserer Printausgabe am Wochenende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen