Wittenburg : Astrid und Peter Warncke zeigten Fotos von Alaska

Mehr als 125 Besucher waren auf Fotosafari.
Foto:
Mehr als 125 Besucher waren auf Fotosafari.

Mehr als 125 Besucher kam zum Förderverein zur Erhaltung der Bartholomäuskirche

svz.de von
23. März 2014, 15:12 Uhr

„Sie haben schon Spaziergänge gemacht und nun den Weg in unser Gemeindehaus gefunden“, sagte Wittenburgs Pastor Martin Waack am Sonnabendnachmittag sichtlich erfreut, weil mit mehr als 125 Besuchern so viele interessierte Zuhörer kamen, dass sogar die Sitzplätze nicht mehr für alle ausreichten. Eingeladen hatte der Förderverein zur Erhaltung der Bartholomäuskirche Wittenburg zu einem Benefizvortrag von Astrid und Peter Warncke über ihre zweieinhalbwöchige Fotoreise in den Süden Alaskas, die sie im August vergangenen Jahres unternahmen.

„Normalerweise sind ja die Menschen zu denen ich komme aufgeregter als ich, heute ist es umgekehrt. Für uns ist es nämlich absolutes Neuland, über unsere Reisen einen Vortrag vor solch einem großen Publikum zu halten“, räumte der Allgemeinmediziner Peter Warncke ein.

Mehr als 3000 Bilder haben die Warnckes im flächenmäßig größten, aber auch nörd- und westlichsten Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika geschossen, wovon sie um die 300 Aufnahmen den Wittenburgern präsentierten. Herausgekommen sind dabei atemberaubende, spektakuläre und wunderschöne Fotos vorwiegend von der Flora und Fauna Alaskas.

Den kompleten Beitrag lesen Sie in unserer Ausgabe am Montag.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen