Boizenburg : Aschenputtel & Co: 80 Kinder rieten mit

Die Gewinnerkinder.
1 von 2
Die Gewinnerkinder.

Beim Weihnachtsrätsel des Handwerks- und Gewerbevereins konnten sich 13 Kinder über Preise freuen

svz.de von
28. Dezember 2016, 09:00 Uhr

Aschenputtel, Dornröschen, Schneewittchen, Rapunzel, der Froschkönig und die anderen Bewohner des Märchenwaldes sind unsterblich. Die Hausmärchen der Gebrüder Grimm sind offenbar immer noch ein Renner in den Kinderzimmern. 80 Kinder aus Boizenburg und Umgebung nahmen in diesem Jahr am Weihnachtsrätsel des Handwerks- und Gewerbevereins (HGV) teil, bei dem Märchen geraten werden mussten. 14 Geschäfte in Boizenburg hatten dafür jeweils ein Märchen in ihrer Schaufensterdekoration versteckt. Kinder bis 12 Jahren konnten teilnehmen und auf den ausliegenden Zetteln die richtigen Märchen ankreuzen.

Christian Hameister, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei den Versorgungsbetrieben Elbe, die ebenfalls Mitglied des HGV sind, hatte sich mit seinem sechsjährigen Sohn Justus, seiner dreijährigen Tochter und seiner Mutter auf die eineinhalbstündige märchenhafte Weihnachtstour durch Boizenburg begeben.

„Ich und meine Frau lesen unseren Kindern jeden Abend ein Märchen vor“, konnte er der SVZ berichten. „Und wenn danach das Licht aus ist, dürfen sie sich noch eins wünschen, das wir erzählen.“ Absoluter Favorit sei dabei das Märchen von Hänsel und Gretel. „Weil es mit am längsten ist“, schmunzelt der PR-Mann.

Sohn Justus war daher für das Weihnachtsrätsel des HGV bestens gewappnet. „Er musste die Rätsel natürlich alle selbst herauskriegen. Und nur bei König Drosselbart hat er noch mal im Laden nachgefragt, weil er von diesem Märchen eine andere Version kannte, ‘Prinz Bärenbart’.“

Für dieses Märchen hatte „Konsum Schuhe“ Scherben von Tontöpfen in sein Schaufenster gelegt. BS-TV Service hatte beispielsweise einen Teller mit Besteck, auf dem ein Esel saß, ins Schaufenster gestellt und damit das Märchen „Tischlein deck dich“ raten lassen, Eisen-Heinrich mit verschiedenen Gänsen auf die „Goldene Gans“ hingewiesen, das Blumenhaus Bruhn mit einem golden angemalten Geweih auf „Der Hirsch mit dem goldenen Geweih“ und auf der Treppe von Christels Kaffeestübchen stand ein Korb mit Kuchen und Wein, womit selbstverständlich „Rotkäppchen“ erraten werden sollte.

„Da ist Justus direkt reingestolpert“, erzählt Christian Hameister noch. „Das war nicht witzig!“, meint Justus dazu. Ein Trost dürfte ihm sein, dass er als einer der 13 Gewinner unter den Teilnehmern mit den richtigen Lösungen des Weihnachtsrätsels gezogen wurde ...

Am 22. Dezember übergaben Ingrid Hartung von der Elbe-Buchhandlung und Petra Gehrke-Henze von Gehrke-Optic GbR im Namen des HGV die Preise an die jungen Gewinner. In diesem Jahr konnten diese sich über zehn Gutscheine und drei Hauptpreise freuen. Die Übergabe fand in der Elbe-Buchhandlung statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen