zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

17. Oktober 2017 | 06:08 Uhr

Neuhaus : Apfelgenusstag mit mehr Genuss

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Zum zweiten Apfelgenusstag im Haus des Gastes wurde zum ersten Mal der Neuhauser Apfelkuchenwettbewerb ausgetragen

von
erstellt am 19.Okt.2015 | 14:39 Uhr

Uff! Die fünf Jurymitglieder Franziska Ickert, Grit Richter, Sandra Mendel, Marianne Recker und Manfred Bonatz für den ersten Neuhauser Apfelkuchenwettbewerb hatten von jedem der neun eingereichten Apfelkuchen jeweils nur ein kleines Stückchen probiert, dazu zwischendrin mit Kaffee die Geschmacksnerven neutralisiert und am Ende waren alle pappsatt.

Aber die Bewertungen standen und die Gewinner konnten am zweiten Apfelgenusstag wenig später von Sabrina Weinmann ihre Urkunden entgegen nehmen. Die ersten drei Platzierten (1. Renate Timmermann, 2. Angelika Ballk, 3. Christa Niederhoff) bekamen sogar jeder ein Präsent. Und die Besucher des Apfelgenusstages konnten bei der Kaffeetafel, die der DRK Ortsverein Neuhaus organisiert hatte, selber von den köstlichen Kuchen probieren.

Hauptorganisatorin Sabine Wittkopf stand hinter einer langen Reihe von Tischen, auf denen 30 verschiedene Apfelsorten präsentiert wurden. Auf kleinen Tellern warteten Apfelschnitze darauf, probiert zu werden. „Das ist ja eine außerordentliche Vielfalt an alten Apfelsorten, die hier ausgestellt ist, und dass man auch probieren kann, finde ich richtig gut“, meinte eine Besucherin und nahm sich eine Kostprobe vom Gelben Richard.

Sabine Wittkopf wurde nicht müde, Wissenswertes über die einzelnen Sorten zu erzählen. Wie zum Beispiel über den Brasilapfel, inzwischen eine Art Symbol für den Sortenreichtum im Amt Neuhaus. Er mag nicht gerne mit anderen Sorten zusammen gelagert werden. „Am besten, man lässt ihn im feuchten Gras liegen und holt die Äpfel nach Bedarf herein. Leichter Frost macht den Äpfeln gar nichts.“ Hermann Stollberg vom Streuobstwiesenverein scharte zweimal Interessierte für einen Kurzvortrag um sich. Einmal ging es um den biologischen Pflanzenschutz am Apfelbaum und einmal um „vergessene Äpfel“. In einem Raum des Archezentrums wurde zu verschiedenen Zeiten der Kurzfilm „Der Lachapfel“ des Fotokreises Lüchow Dannenberg gezeigt, Christa Niederhoff war mit einem Bücherstand vertreten und Siegrun Hogelücht bot Produkte aus der Archeregion an. Wer von süßem Kuchen genug hatte, dem konnte am Stand der Rosenbergs mit Arche-Bratwurst und -burgern geholfen werden.

Sabine Wittkopf war am Ende der Veranstaltung zufrieden. Es waren wohl um die 300 Besucher, die ins Haus des Gastes gekommen waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen