zur Navigation springen

Wenn Schuldenfalle zuschnappt : Anzahl der Insolvenzfälle ist nach wie vor hoch

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

405 Bürger nahmen im vorigen Jahr die Hilfe der Schuldnerberatungsstelle Hagenow des ALV in Anspruch

svz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 15:56 Uhr

Arbeitslosigkeit, Trennung, Scheidung vom Partner oder Krankheit und Sucht sind nach wie vor die wichtigsten Ursache für eine Überschuldung. Liane Hirschmann, die Leiterin der Schuldnerberatungsstelle des Arbeitslosenverbandes (ALV) in Hagenow, kann ein Lied davon singen. Den Betroffenen die erforderliche Beratung und Hilfe zu geben, ist die Aufgabe ihres Teams.

„111 Klienten wurden im Jahr 2013 von den Schuldnerberatern neu aufgenommen. Hinzu kamen 70 Kurzberatungen für Menschen die Miet- und Energieschulden haben. Außerdem informierten sich 109 Schuldner bei uns darüber, wie sie eigenständig ihre Probleme angehen können“, blickt die Schuldnerberaterin auf das Jahr 2013 zurück.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Wochenende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen