Boizenburg : Ankunft im Zielbahnhof Abitur

DirektorKersten gratuliert den drei Besten: v. l. Clara Goosmann (12 B), Hannes Tschechner (12 C) und André Müller (12 B).
DirektorKersten gratuliert den drei Besten: v. l. Clara Goosmann (12 B), Hannes Tschechner (12 C) und André Müller (12 B).

Am Freitag erhielten die Abiturienten des Elbe-Gymnasiums ihre Zeugnisse bei einer feierlichen Übergabe in der St. Marienkirche

svz.de von
18. Juli 2016, 21:00 Uhr

Endlich war es soweit. Vor wenigen Tagen konnten die diesjährigen Abiturienten des Elbe-Gymnasiums ihre Zeugnisse entgegennehmen und damit den Lohn für ihre Mühen der letzten Monate.

„Wir erreichen in Kürze planmäßig den Zielbahnhof Abiturzeugnis“, hatte Direktor Gerald Kersten kurz zuvor in seiner erfrischend bündigen Rede versprochen. „Sie haben Anschluss an alle Bildungs- und Ausbildungslinien sowie die Fernbahn. Dieser Zug endet hier.“

Er redete dann noch von Überfliegern und langsam Reisenden - doch für alle war an diesem wichtigen Tag klar, dass das Abitur für niemanden ein Sackbahnhof ist.

Detlef Arlt vom Schulverein würdigte das große gesellschaftliche Engagement dieses Jahrgangs, der den diesjährigen Projekttag „Schule gegen Rassismus“ großartig organisiert und durchgeführt hatte und griff dabei das Bild von Direktor Kersten auf: „Ob japanischer Shinkansen oder Harzer Bimmelbahn - jeder Zug braucht eine Lok.“ Als Loks wurden dann alle die Schüler ausgezeichnet, die sich neben ihrem Unterricht noch ehrenamtlich engagiert hatten.

Hintergründe dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen