Picher : Alter Robur hat ausgedient

Dieser Robur LO ist Baujahr 1972, leistet aber immer noch seine Dienste bei der Feuerwehr in Picher. Der Reparaturbedarf ist hoch, so die Gemeinde.
Dieser Robur LO ist Baujahr 1972, leistet aber immer noch seine Dienste bei der Feuerwehr in Picher. Der Reparaturbedarf ist hoch, so die Gemeinde.

Gemeinde Picher beschließt Haushalt und Sicherungskonzept / Größte Investition ist ein neues FF-Fahrzeug

23-13255134_23-66107381_1416391921.JPG von
02. März 2015, 16:16 Uhr

Da steht er in der Feuerwehrgarage am Gemeindehaus, der alte LO Robur. Schon lange hat er sich seinen Ruhestand verdient, darf aber noch nicht abtreten, weil er nach wie vor von den Feuerwehrkameraden als Einsatzwagen gebraucht wird. Bisher war kein Geld im Haushalt der Gemeinde für ein neues Fahrzeug übrig. Doch jetzt soll es klappen, die Gemeindevertretung hat im neuen Etat die Weichen für ein nagelneues Fahrzeug gestellt, sofern die entsprechende Förderung klappt.

„Wir haben unseren Haushalt beraten und beschlossen, und weil er nicht ausgeglichen ist, bestätigte die Gemeindevertretung gleichzeitig ein Sicherungskonzept“, ist von Bürgermeister Detlef  Christ zu erfahren.

„Unser Haushalt 2015 ist auf eine wichtige Investition ausgerichtet. Wir müssen uns ein neues Feuerwehrauto zulegen, weil unserer vorhandener LO, Baujahr 1972, verschlissen ist. Auf diese Aufgabenstellung zur Sicherung der Technik für unsere Stützpunktwehr haben wir unseren Haushalt ausgerichtet“, macht Detlef Christ weiter deutlich.  Die Gemeinde hat 92000 Euro zweckgebunden als Eigenanteil für das Fahrzeug bereitgestellt. Doch das ist erst knapp die Hälfte der Summe, die für ein neues Fahrzeug erforderlich ist.  Die Gemeinde rechnet mit einem Finanzierungsbedarf zwischen 180000 und 200000 Euro. „Die fehlende Summe  erhoffen wir uns aus der Förderung durch den Landkreis und das Land. Wenn keine Förderung kommt, können wir uns kein neues Fahrzeug zulegen“, erläutert Detlef Christ weiter. Mehr Investitionen seien in diesem Jahr in Picher nicht möglich.  Und weil die Mittel so knapp seien, will die Gemeinde unter den Einwohnern der Gemeinde und der Ortsteile eine Spendenaktion zu Gunsten des neuen Fahrzeuges initiieren. „Wir sprechen alle Bürger an, ob es ihnen möglich ist, einen Beitrag für die Finanzierung mit einzubringen. Wir brauchen wirklich jeden Cent“, so Christ weiter.

Für weitere Vorhaben sei kein Geld mehr vorhanden. Lediglich Reparaturarbeiten an der Speicherstraße im Ortsteil Jasnitz werde es noch geben. Alle  Zuwendungen für jedes geborene Kind, für die Vereine und Verbände wird es weiter geben. Allerdings bereite sich die Gemeinde schon jetzt auf das 725-jährige Jubiläum von Picher am  20. Mai 2016 vor, das solle  gebührend gefeiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen