Lübtheen : Alter Halle zu neuem Glanz verhelfen

Bürgermeisterin Ute Lindenau und Bürgervorsteher Thomas Pietz (l.) nahmen von Landwirtschaftsminister Till Backhaus den Zuwendungsbescheid entgegen.
Foto:
Bürgermeisterin Ute Lindenau und Bürgervorsteher Thomas Pietz (l.) nahmen von Landwirtschaftsminister Till Backhaus den Zuwendungsbescheid entgegen.

Lübtheener Ringerhalle wird für Freizeitsportler und Vereine saniert / Vorhaben soll im April beginnen

von
21. März 2014, 15:53 Uhr

Dort, wo an den Wänden der Lübtheener Ringerhalle kein Abprallschutz mehr vorhanden ist, bröckelt bereits die Klebeschicht ab. Und im Winter herrschen nicht immer die wärmsten Temperaturen.

Widrige Umstände, die für die Nutzer der Ringerhalle, bald ein Ende haben. Denn noch im April sollen die Sanierungsarbeiten an dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude beginnen. „Es wird das jetzige Wellasbestdach herunter genommen und ein Bitumendach aufgesetzt“, sagt Thomas Bürger vom zuständigen Planungsbüro. In das Bitumendach werde zudem noch ein zehn Meter langes und 1,50 Meter breites Lichtband eingesetzt. „So fällt viel Tageslicht in die Halle“, sagt Thomas Bürger und schaut auf das Gebäude. So solle auch die Fassade aufgearbeitet werden, das heißt, es werden alte und kaputte Steine ausgewechselt und neue werde wieder eingesetzt. „Auch die Fenster und die Tür werden in ihrer ursprünglichen Form wieder hergestellt, auch schlichter Zierat am Giebel wird aufbereitet“, so Thomas Bürger. Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Sonnabend.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen