Boizenburg : Alte Zeiten wiederbelebt

Der ehemalige Kombinatsdirektor der Firma Metallbau. Manfred Dankert, im Gespräch mit Rainer Baumgarten.
Der ehemalige Kombinatsdirektor der Firma Metallbau. Manfred Dankert, im Gespräch mit Rainer Baumgarten.

Ehemalige Both-Mitarbeiter trafen sich in gemütlicher Runde

von
10. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Weißt Du noch, hieß es an diesem Nachmittag bei vielen Gesprächen der ehemaligen Mitarbeiter der Firma Both in der Elbestadt. Rund 60 Männer und Frauen waren der Einladung in das Boize-Bistro gefolgt und hatten sich viel zu erzählen. Sie schwelgten in alten Erinnerungen, hatten doch einige von Ihnen in diesem Betrieb ihr gesamtes Berufsleben absolviert. Seit 1944 gab es die Firma Both, die durch die Brüder Helmuth und Heini Both gegründet wurden. Seit 1947 war die Firma in Boizenburg ansässig in der Galliner Straße 30. Im Jahr 1972 wurde daraus ein volkseigener Betrieb, VEB Metallbau Boizenburg und 2006 erfolgte die Löschung aus dem Handelsregister. Die ehemaligen Mitarbeiter waren sich jedoch am Ende dieses gemütlichen und unterhaltsamen Nachmittags alle einig. Auch wenn es die Firma so nicht mehr gibt, sie alle wollen sich wieder treffen. Wann und wie steht noch nicht fest, sagt Christine Dyrba, die auch viele Jahre ihres Lebens hier gearbeitet hat und die bei diesem Treffen die Fäden in der Hand hielt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen