Wittenburg : Alkoholisiert Unfälle gebaut

27-Jähriger prallte gegen parkende Autos und soll Auffahrunfall verursacht haben

von
13. November 2018, 13:35 Uhr

Ein 27-jähriger Autofahrer steht im Verdacht, am Sonnabend in Wittenburg unter Alkoholeinfluss zwei Verkehrsunfälle verursacht zu haben, bei denen ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Wir hatten gestern schon kurz über den ersten Kenntnisstand der Polizei berichtet. Den Spuren  zufolge  soll der 27-Jährige in der Goethestraße mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn abgekommen und anschließend gegen zwei parkende Autos sowie gegen einen Grundstückszaun geprallt sein. Daraufhin sei der 27-Jährige mit seinem Auto, mit dem er kurz zuvor bereits einen Auffahrunfall verursacht haben soll, geflüchtet. Anhand von Zeugenaussagen konnte die Polizei den mutmaßlichen Fahrer an seiner Wohnadresse antreffen und ihn zu den Vorfällen befragen. Wie sich herausstellte, hatte der Mann zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 2,11 Promille. Zudem konnte er keinen Führerschein vorweisen und sein Fahrzeug war nicht pflichtversichert. Gegen den 27-Jährigen wurde  eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Trunkenheit im Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen