zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

15. Dezember 2017 | 15:02 Uhr

Hagenow : Aktionen wecken Lust am Lesen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Veranstaltungen in der Hagenower Bibliothek seit 2012 nahezu verdoppelt – das wirkt sich auf den Erfolg aus / 2015 dennoch finanziell schwierig

svz.de von
erstellt am 09.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Sie malen, schneiden, kleben. Ganz konzentriert. Um sie herum türmen sich Dutzende Bücher. Die Großen der ASB-Kita Hummelnest aus Hagenow Heide sollen über Umwege die Welt der Bücher für sich entdecken. Das geförderte Projekt „Pippilothek???“ hilft ihnen dabei.

Dank solcher Aktionen entwickelt sich die Hagenower Bibliothek mehr und mehr zum Besuchermagneten: 1700 Kunden, 58  637 Ausleihen in 2015. Wie Leiterin Claudia Kaltenbach sagt, liegt die Zahl der Veranstaltungen mittlerweile bei 250 pro Jahr und damit knapp doppelt so hoch wie noch 2012. „Zu Beginn war das noch schwierig“, erinnert sich die Bibliothekarin an ihre ersten Versuche, Kontakte zu Kitas oder Schulen aufzubauen. Mittlerweile sei das ganze fast ein Selbstläufer. Angefangen bei den Krabbelgruppen bis hin zu Lesungen für Erwachsene.

Trotz des Erfolges – Das Jahr 2015 war „extrem schwierig“. Der geplante Jahresetat fiel einerseits mit 17  000 Euro kleiner aus und wurde dann auch erst im September freigegeben. „Wir konnten über viele Monate nichts Neues bestellen“, sagt Claudia Kaltenbach. In diesem Jahr möchte sie früher einschreiten, sollte das wieder der Fall sein. Bürgermeister Thomas Möller signalisierte dahingehend schon, dass der Haushalt künftig schneller auf den Weg gebracht werden soll. Claudia Kaltenbach ist dennoch froh über die Unterstützung der Stadt. „Dass wir unter den schwierigen Bedingungen die Onleihe starten konnten, war eine gute Entscheidung“, sagt die Leiterin. Das erleichtere sehr vieles.

Die Kinder der Kita Hummelnest mögen es dagegen klassisch. Seit zwei Jahren kommen die Nutzer von morgen einmal im Monat in die Bibliothek. Zum Bücher anschauen, Lesen oder eben Basteln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen