Hagenow : Abschied von der Kita-Küche

Hausmeister Klaus Draht hilft gestern beim Ausräumen der Küche in der Kita Matroschka.  Fotos: nien
1 von 2
Hausmeister Klaus Draht hilft gestern beim Ausräumen der Küche in der Kita Matroschka. Fotos: nien

Im Haus Matroschka wird seit gestern nicht mehr selbst gekocht / Hagenow strebt Gesamtkonzept an

von
02. März 2016, 12:00 Uhr

Fast 36 Jahre haben sie dort selbst gekocht. Gestern nun muss Mitarbeiterin Ilona Roth mit ansehen, wie die Küche der Kita Matroschka ausgeräumt wird. Der Fußboden weist Schäden auf, muss zum Keller hin gestützt und in den kommenden Wochen saniert werden. Aus „wirtschaftlichen“ Gründen entscheidet sich die Stadt gegen den Wiederaufbau und für die Fremdversorgung durch Lebenshilfewerk und BBS-Start bis vorerst Ende dieses Jahres.

„Wir brauchen Zeit für ein Gesamtkonzept und nutzen das als Pilotprojekt“, sagt Bürgermeister Thomas Möller (Linke) in der letzten Stadtvertretersitzung. Es sei zunächst wichtig gewesen, die Preise zu halten und die Speisen weiter vor Ort herzustellen.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen