zur Navigation springen

Wittenburg : Ab Montag: Großbaustelle auf der A 24

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Asphaltierungsarbeiten mit halbseitiger Sperrung zwischen Hagenow und Wöbbelin fast den ganzen November

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 20:45 Uhr

Die gestrige Meldung aus dem Verkehrsministerium in Schwerin klang harmlos. Ab kommende Woche wird es auf der Autobahn 24 zwischen den Anschlussstellen Hagenow und Wöbbelin Asphaltierungsarbeiten geben. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre bedeutet das aber massive Behinderungen für den Verkehr, vor allem in den Morgen- und Abendstunden. Denn es soll gleich auf 9,3 Kilometern neuer Asphalt aufgebracht werden, von der Hagenower Abfahrt in Richtung Berlin. Dafür wird eine Seite der Autobahn komplett gesperrt und der gesamte Verkehr über die andere Hälfte geleitet. Das bedeutet Stress beim Aufbau der Baustelle, verengte Fahrspuren, erhöhte Unfallgefahr und bei hohem Verkehrsaufkommen auch Stau.

Der Startschuss soll laut Ministerium am kommenden Montag 6 Uhr fallen. Das Ende der Arbeiten ist für den 24. November eingeplant. Wenn nichts dazwischen kommt. Bei zuviel Nässe und zu kalten Temperaturen kann nämlich nicht gearbeitet werden. Und im November ist ein Kälteeinbruch nicht unmöglich.

„Notwendig ist diese Maßnahme, da sich die Fahrbahndecke infolge der normalen Alterung in einem schlechten Zustand befindet“, schrieb das Ministerium und meint damit den Flickenteppich auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke.  Während der gesamten Bauzeit wird die auf dieser Seite liegende unbewirtschaftete Raststätte mit WC-Anlage (PWC-Anlage) Schremmheide Süd voll gesperrt.

Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf 1,60 Millionen Euro. Sie werden vom Bund getragen. Trotz Nachfrage machte das Ministerium gestern keine Angaben darüber, wann die sich in einem gleich schlechten Zustand befindliche Gegenfahrbahn saniert werden soll. Keine Auskunft gab es gestern auch darüber, warum diese großflächige Asphaltierung ausgerechnet im Spätherbst stattfinden muss. Vor allem Pendlern aus dem Schweriner Raum mit Ziel Hamburger Raum wird dringend empfohlen die B 106  und die Anschlussstelle Wöbbelin zu meiden. Stattdessen sollte der Weg über die B321 über Bandenitz oder über die Landesstraße 4 zur Anschlussstelle Wittenburg genommen werden. In Fahrtrichtung Berlin gibt es keine wirklich zu empfehlende Ausweichroute.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen