zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. November 2017 | 06:37 Uhr

Ab ins Grüne

vom

svz.de von
erstellt am 23.Jun.2013 | 06:31 Uhr

Neuhof | Die Kuchen sind gebacken, die Schnittchen geschmiert. Am Tor vor Sokolowskis Garten flattert ein grünes Band über dem Hinweisschild "Offene Gärten". Das fünfte Jahr beteiligen sich die Sokolowskis aus Neuhof an der landesweiten Aktion. Sie wissen, dieser Tag wird lang und voller Begegnungen.

Fast zweihundert Besucher werden heute durch ihren Garten schlendern, von den Eiben zu den Buchsbäumen und vom Buchs zu Buchen, sie werden entspannt auf den Stühlen neben dem Teich sitzen und immer wieder das Gespräch mit den beiden Hobbygärtnern suchen. Und abends, wenn die letzten Gäste mit Klaus Sokolowski noch über die Techniken des Heckenschneidens philosophieren, wird Gisela Sokolowski erschöpft auf der Terrasse sitzen und sagen: "Schön wars wieder. Ich mag es, mich mit den Leuten auszutauschen und ich freue mich, wenn sie so viel Interesse zeigen und Fragen stellen." Wie die Rosen heißen, die so prächtig blühen? Wie man Natursteine verlegt oder was man gegen Giersch machen kann? Giersch, ein wild wucherndes Unkraut, wächst bei Sokolowskis in einer blickdichten Ecke hinterm Haus. "Ich habe den Kampf dagegen aufgegeben", sagt die Gärtnerin. "Ich esse ihn nicht als Spinat, wie es andere machen, aber ich lebe mit ihm." Drinnen im Haus neben dem Büfett hat sie den Giersch sogar zum Blumenstrauß gebunden.

Vier Stunden mindestens verbringt die gelernte Kinderkrankenschwester täglich in ihrem Garten. "Als Kind wollte ich immer Gärtnerin werden", erzählt sie. Heute ist es mein großes Hobby. Gartenarbeit sei die totale Entspannung. "Ich kann hier stundenlang arbeiten ohne nachzudenken."

Ihr kleines Paradies mal einfach genießen ohne etwas zu tun - das funktioniere bei ihr nicht. Deshalb gebe es bei Sokolowskis auch keine Gartenliegen. "Bis meine Augen auf so einer Liege zugefallen sind, habe ich im Garten schon längst wieder was entdeckt, woran ich rumzuppeln muss."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen