zur Navigation springen

Sanierungsarbeiten gehen Weiter : A 24: Nun wird wieder weiter gebaut

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Verkehrsminister ist guter Hoffnung, dass Bauarbeiten wie geplant in diesem Jahr beendet werden können

von
erstellt am 27.Jul.2015 | 21:00 Uhr

Die seit fast zwei Monaten ruhenden Sanierungsarbeiten auf der A 24 zwischen den Anschlussstellen Hornbek und Schwarzenbek/Grande werden seit heute fortgesetzt. Wie die Lübecker Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein mitteilt, sei es gelungen, innerhalb von nur sechs Wochen für die insolvente Baufirma Betam Infrastructure GmbH einen Nachfolger zu finden. Die Arbeiten an dem sechs Kilometer langen Teilstück werden nun von der niedersächsischen Baufirma Johann Bunte GmbH übernommen. „Damit haben wir Glück im Unglück“, sagte Verkehrsminister Reinhard Meyer. „Erfreulich ist besonders, dass sowohl das Vergabeverfahren als auch der Vertragsabschluss für das 5,7 Millionen Euro teure Bauvorhaben in so kurzer Zeit unter Dach und Fach gebracht werden konnten.“ Damit sei er guter Hoffnung, dass die Bauarbeiten auf dem A-24-Teilstück noch – wie geplant – in diesem Jahr beendet werden können.

Die Anschlussstelle Talkau (Richtungsfahrbahn Hamburg) bleibt nach Angaben des Landesbetriebs weiterhin durchgehend gesperrt. Während der Bauphase ist auch die K 30 voll gesperrt. Der Fuß- und Radweg sowie die Busverbindung bleiben wie bisher aufrecht erhalten. Nach den Worten von Meyer werden mit der absehbaren Fertigstellung des Abschnitts im Dezember dann alle A-24-Teilstücke auf dem Gebiet von Schleswig-Holstein grundhaft erneuert sein.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen