Wilkenstorf : So erlebte Erich Fabel das Ende des Krieges

von 07. Mai 2020, 13:00 Uhr

svz+ Logo
Selbst zusammengetragene Zeitdokumente, Fotos, eigene Aufzeichnungen: Erich Fabel hält das Gedenken an die Opfer des Krieges wach.
Selbst zusammengetragene Zeitdokumente, Fotos, eigene Aufzeichnungen: Erich Fabel hält das Gedenken an die Opfer des Krieges wach.

75 Jahre Kriegsende im Amt Neuhaus, Erich Fabel aus Wilkenstorf erinnert sich

Seit 1996 steht ein Stein mit der Aufschrift „Mai 1945“ an der Straße zwischen Kaarßen und Laave. In den letzten Tagen des zweiten Weltkrieges hatten amerikanische Truppen auf dem dortigen Gelände unter freiem Himmel ein Kriegsgefangenenlager für deutsche Soldaten errichtet, die überwiegend an der Ostfront gekämpft hatten. Erich Fabel aus Wilkenstorf,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite