Zweedorf : Verbotener Baggersee wird trotz Lebensgefahr zum Mekka der Naturliebhaber

23-88568010_23-98788417_1529491692.JPG von 28. Juli 2020, 17:50 Uhr

svz+ Logo
Auf Mülltour: Zweimal die Woche fährt André Schocher an den Seeufern entlang und beseitigt den Abfall der illegalen Gäste. Fotos: Role
Auf Mülltour: Zweimal die Woche fährt André Schocher an den Seeufern entlang und beseitigt den Abfall der illegalen Gäste. Fotos: Role

Trotz Verbots meinen Einheimische und Touristen im Kieswerk Zweedorf einen idealen Bade-, Angel- und Campingplatz gefunden zu haben

Sie wirken einladend. Es gibt feinen Sand, klares Wasser und Möglichkeiten, sich ein ruhiges Plätzchen zu suchen. Doch es gibt, wie so oft, auch einen Haken, denn die Seen auf dem Gelände des Kieswerks Zweedorf sind in Privatbesitz, das Betreten des Geländes ist verboten und: „Es besteht hier Lebensgefahr“, sagt Werksleiter André Schocher. Und trotzd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite