Wittenburg gestaltet Schäferbruch : Einem Kleinod wieder zur Schönheit verholfen

von 25. November 2020, 15:30 Uhr

svz+ Logo
Margret Seemann (l.) und Anne Klischewski stehen vor dem neuen Spielplatz am Eingang zum Schäferbruch. Das Gelände ist noch eingezäunt, damit der frisch gesäte Rasen in Ruhe sprießen kann.
Margret Seemann (l.) und Anne Klischewski stehen vor dem neuen Spielplatz am Eingang zum Schäferbruch. Das Gelände ist noch eingezäunt, damit der frisch gesäte Rasen in Ruhe sprießen kann.

Im Wittenburger Schäferbruch schöpfen die Einwohner Kraft vom Alltag. Nun wurde die grüne Oase für Jung und Alt hergerichtet

Wittenburg | Die goldgelben Blätter der Linden im Wittenburger Schäferbruch sind erste verheißungsvolle Vorboten der Neugestaltung des kleinen städtischen Wäldchens. Denn die Stadt hat in den vergangenen Monaten die grüne Oase einer radikalen "Schönheitskur" unterzo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite