Neuhaus : Rassismus-Debatte hält Einzug in die Gemeinde

von 08. Juli 2020, 14:00 Uhr

svz+ Logo
Noch steht der Gedenkstein für Carl Peters in Neuhaus neben dem Pfarrhaus. Aufgrund der aktuellen Rassismus-Debatte will die Gemeinde die geschichtliche und kritische Auseinandersetzung mit der Person aber neu aufgreifen.
Noch steht der Gedenkstein für Carl Peters in Neuhaus neben dem Pfarrhaus. Aufgrund der aktuellen Rassismus-Debatte will die Gemeinde die geschichtliche und kritische Auseinandersetzung mit der Person aber neu aufgreifen.

Gemeinde Amt Neuhaus setzt sich im Zuge der aktuellen Rassismus-Debatte kritisch mit dem Denkmal für Carl Peters auseinander

Für die einen ist Dr. Carl Peters der Sohn eines verdienten Pastors, der Mitte des 19. Jahrhunderts seinen Dienst in Neuhaus verrichtete. Der Spross schaffte es dabei aus dem kleinen Ort an der Krainke sogar in kaiserliche Dienste und begründete mit Deutsch-Ostafrika eine Kolonie für das Reich. Für die anderen ist der am 27. September 1856 in Neuhaus g...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite