Hagenow : Rätselraten um geheimnisvolle Hubschrauber gelöst

Stundenlanger Lärm im Bereich Steegen und Hagenow Land sowie über Hagenow Heide.

23-13255134_23-66107381_1416391921.JPG von
05. Februar 2020, 14:15 Uhr

Abendlicher Hubschraubereinsatz der Bundeswehr in der Hagenower Region. Vielen  Bewohnern sind am Dienstagabend in der Zeit ab 18 Uhr bis nach 21.30 Uhr Hubschraubergeräusche im Bereich Steegen und über dem Hagenower Umland  aufgefallen. Zunächst war völlig unklar, wer da im Dunkeln in der Luft unterwegs war. Besonders rätselhaft: Die oder der Hubschrauber seien ohne Positionslichter unterwegs gewesen.  Wer da flog, ließ sich nicht so ohne weiteres feststellen. SVZ recherchierte deshalb, konnte zunächst aber auch nicht die Herkunft der Hubschrauber klären.

Rätselraten und Mutmaßungen

Auf Nachfrage unserer Redaktion verneinte der Chef des Hagenower Polizeireviers, Uwe Mathews, einen Einsatz der Polizei. Auch die Bundespolizei, die regelmäßige Kontrollflüge entlang der Bahnstrecke durchführt, war nach den Worten von Polizeihauptkommissar Torsten Tomm von der Pressestelle nicht geflogen. Das Landeskommando der Bundeswehr leitete die Anfrage  an das Luftfahrtamt der Bundeswehr weiter. Ein Sprecher konnte zunächst auf Nachfrage einen Bundeswehreinsatz im genannten  Zeitraum nicht ausschließen, wollte aber erst die Radardaten auswerten.

Ein NH 90-Hubschrauber in Afghanistan.
dpa

Ein NH 90-Hubschrauber in Afghanistan.

 

Am Nachmittag traf dann die Antwort vom Luftfahrtamt der Bundeswehr ein. Die Auswertung der Radardaten vom 4. Februar hätte zwei Hubschrauber der Bundeswehr vom Typ NH-90 gezeigt, die im Bereich des Standortübungsplatzes Hagenow flogen, heißt es vom  Luftfahrtamt der Bundeswehr.

Nach SVZ-Informationen handelt es sich um Absetzübungen für Soldaten, die sich auf den Afghanistan-Einsatz vorbereiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen