Posaunenchor Neuhaus : Ständchen für ehemalige Pastoren bringt Spenden für Flutopfer ein

von 02. August 2021, 16:38 Uhr

svz+ Logo
Beim Kaffee-Konzert in Gienau: Der Posaunenchor Neuhaus besuchte die ehemaligen Pastoren Renate und Matthias Schieferdecker der Gemeinde Amt Neuhaus.
Beim Kaffee-Konzert in Gienau: Der Posaunenchor Neuhaus besuchte die ehemaligen Pastoren Renate und Matthias Schieferdecker der Gemeinde Amt Neuhaus.

Der Posaunenchor Neuhaus löste ein Versprechen seines Leiters Reinhard Frehse ein und spielte ein Konzert in Gienau. Dabei wurden 1500 Euro für die Flutopfer gesammelt.

Neuhaus/ Gienau | „Aus den Augen, aus dem Sinn“, sagt der Volksmund. Bedeutet: Wer einmal weg ist, wird leicht vergessen. Es sei denn, der- oder diejenige kennt Reinhard Frehse. Für den Leiter des Neuhauser Posaunenchores gilt das Sprichwort nämlich nicht. „Unsere langjährigen Pastoren in Neuhaus, das Ehepaar Schieferdecker, wurden im vergangenen Jahr verabschiedet und...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite