Picknick statt Hengstparaden : Schritt zurück zu den Wurzeln im Landgestüt Redefin

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von 28. August 2020, 16:00 Uhr

svz+ Logo
Für „Adel“, den Hengst der gefährdeten Rasse Rheinisch-Deutscher Kaltblüter, bedeutet es keine Mühe, das Surfbrett mit der jungen Auszubildenden über den Rasen zu ziehen.
Für „Adel“, den Hengst der gefährdeten Rasse Rheinisch-Deutscher Kaltblüter, bedeutet es keine Mühe, das Surfbrett mit der jungen Auszubildenden über den Rasen zu ziehen.

Auch beim Landgestüt sorgt Corona für einen völlig veränderten Herbst. Start ist am 6. September

Bierbänke statt Tribünen, Picknick statt Parade und ein Schritt zurück zu den Wurzeln: Das wird ein besonderer Herbst im Landgestüt. Das Team hat aus der Corona-Not eine Tugend gemacht und sein bewährtes Picknick-Konzept aus den letzten Jahren zum Parade-Ersatz entwickelt. Heraus kommen drei Veranstaltungen mit jeweils bis zu 850 Zuschauern, denen die ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite