Neues Spielplatz-Projekt : Strohkirchen wird wieder zum Räuberdorf

von 02. April 2021, 14:31 Uhr

svz+ Logo
Im Wappen der Gemeinde ist auch ein Mühlrad zu sehen, unter anderem soll dies auch auf die Entstehungsgeschichte des Ortes und somit auf den räuberischen Müller 'Strohkark' hinweisen.
Im Wappen der Gemeinde ist auch ein Mühlrad zu sehen, unter anderem soll dies auch auf die Entstehungsgeschichte des Ortes und somit auf den räuberischen Müller "Strohkark" hinweisen.

Strohkirchen begibt sich auf die Spuren von „Strohkark“. Der Namensgeber der Gemeinde soll ihr nun neues Profil geben.

Strohkirchen | Nicht auf den Hund, sondern auf den Müller ist vor kurzem erneut die Gemeinde Strohkirchen gekommen. Um sich künftig besser vermarkten zu können, besinnt sie sich auf eine alte Sage, nach der ein räuberischer Müller namens „Strohkark“ in der Gegend sein Unwesen getrieben haben und nach dem sie benannt sein soll. „Das ist ein Alleinstellungsmerkmal uns...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite