Neue Stadtvertretung : Kleiner Machtwechsel in Lübtheen

svz+ Logo
Der neue Bürgervorsteher Jürgen Sahs empfängt nach der Wahl die Glückwünsche, hier von seinem Sohn Jan-Uwe, der auch für die CDU in die Statdvertretung gewählt wurde.
Der neue Bürgervorsteher Jürgen Sahs empfängt nach der Wahl die Glückwünsche, hier von seinem Sohn Jan-Uwe, der auch für die CDU in die Statdvertretung gewählt wurde.

Jürgen Sahs von der CDU wurde mit Stimmen von FDP und NPD zum Bürgervorsteher gewählt. Die SPD kann ihre Kandidaten nicht durchbringen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
20. Juni 2019, 05:00 Uhr

Die Konstituierung der neuen Stadtvertretung begann gleich mit einer Kampfabstimmung um den Posten des Bürgervorstehers. Obwohl die SPD mit sieben Sitzen die stärkste Fraktion stellt, konnte sie ihren bis...

Dei Ksrnnogiuuttei dre enune Stneruattredvtg neabng ghlice mit iener baKmnsuaimpftgm mu edn tPoens dse rrtsBrüeohr.svgee wlhboO ide PSD mti eeibsn etnSiz ied kersttsä knoiraFt tstlle, nkteno sei rheni hnseiriebg eorVresht dnu eunne tddKenaina ahosmT ziePt ntchi rrn.nbieudhgc eeurN oeetrervgBsrhrü dwreu nigehgen red 6järh-gei5 Jngüre sh.Sa eiD kiUrFotaD-nC hetat cihs fukingnodfe vhrero mit nde eidr reFP-aevtternttSDrd sbtagetmi.m aD sahS eid hlaW am Eend mti nzeh zu ibseen tneSimm nawgen, abkme er ni der eenimheg Wlah hcau ied tmmnSie erd eeidnb NrentAed.DenbPog-

sE tahte vor erd ztnguSi ralke niSlega in hitnguRc DSP nbe,egeg ssda sei Tmaosh Pezit citnh leelsantuf olles. iDe eieaknztdrlaomSo trieneonrig sda nud tlonwel sal ttäsersk koirFnat itm hinemirm 7272 heiWtlmnmeärs niher nnaM sal srtreVheo bgnn.deihcrur Das hta die CDU ,currdkhtzue eis awr ibe red haWl fua 1371 iSenmtm neomke.mg

geserBtehrürrov Ssha evdiemr rbae nlecehgji r.ipmhTu Er tkadeben hsci eib lnael Wnleärh rfü rende mSeitm dnu atmhen lela ni rde rueanevgtdtttrS zur ecnhaclshi kürlcgth.anuuZ eAll ieesn eäglthw nor,dew mu muz oWleh erd Statd dnu rüf edi ürrBge zu .rebienat

hcnhiÄl ehtat cshi uz inBgne edr nuitgSz im rsclwwnmüeha ragstSzuiunm aMrag kleöVl onv der PSD äßg,erteu edi asl stetäle wehätleg rvnaedeertrtiStt shucätzn ide guitLne der ztgSiun ntnhieaet. Sei feertodr vno llea zneie,ltiieetrro hehccsail Deta,netb ibe nndee es rov ealml mu die lnIthea neehg lose.tl hclPösneire Agienfndneun nelsolt vedernmie drne.we Es egeh um ide uukftnZ dre ttadS enhLeübt dun irreh lirOttse.e

Die ahWl dse osBverügrrtserhe awr run erd tfAakut uz inmee tWaho.rlamhna Thosma tePzi von erd SDP wrude ndan seräpt hcon zmu nrsete eeeldtelsrnntretv htVserore .elhgtwä Er zestet cshi in rhemgeei hWla tim 31:4 mtnmieS neegg Aeasrnd eihßeTn von dre DNP chud.r retieZw lStetelvrteer sde oserrVesht rdweu nnda hacn neofrfe hlWa lvOire htKcmensnar nvo erd FDP tmi 15 eStmnim eib zewi Eaenunn.gtlht uNe mbisttem dun wthgläe dnis dei ecussAsüsh rde Vtg.errentu bDiae kma se mzu tneser treS,ti wlie dei SPD acnh uesztAi hntszcäu fau ihren eaannitKdd rht.earbe ahNc eniimge rneDudcrnieha mu die hZal der isejewl neier ierPta dnszuheenet e,ztiS näeetrd edi SPD iher ooin.sPti

uNe miebsmtt dnsi rfoaml uahc ied tntelelstvrdernee meegerstiBürr dreBn keoSlb und retoTns eNztadnb als atrreiMbeti rde a.lurwnetVg Ahcu hire war eni moVut der rugtVneetr twnieong.d

Mti ned lenWah its die tdtSnrtrauvgeet itgäf,ahbseri widr reba ohwl tesr mi meptebeSr uz rhire enestr rtdoheceinln zugSnti smzneuam m.enomk Ein a,eThm ads edteetu sich hncos ,na irdw red sbauuA erd rtsgBviuaregnedrnob e.nis cNho dgrdinerne tsi dei rhguSicne der ntsectiahbeEziaftrs edr nefbrreLoüdb herW, nreed gezrFhua hceischtn livglö ma eEdn t.is

zur Startseite