Hartes Jahr für Hagenower Freizeithaus : „Sausewind“ bot im Corona-Jahr viele Alternativen an

von 20. Dezember 2020, 13:37 Uhr

svz+ Logo
Hagenows Freizeithaus-Leiterin Simone Förster und ihr Ehemann Detlef verteilten am Wochenende 48 Geschenke, die durch den Wünschebaum zustande kamen.
Hagenows Freizeithaus-Leiterin Simone Förster und ihr Ehemann Detlef verteilten am Wochenende 48 Geschenke, die durch den Wünschebaum zustande kamen.

Trotz Corona-Pandemie war das Freizeithaus für seine kleinen Besucher da - wenn auch eingeschränkt. Sogar im Advent.

Hagenow | Greg's Tagebuch, Barbie-Puppen oder eine Feuerwehr - Simone Förster hatte alle Hände voll zu tun. Zusammen mit ihrem Mann Detlef packte die Leiterin des Hagenower Freizeithauses "Sausewind" alle 48 Geschenke, die am Wünschebaum im Markant-Markt hingen, in ein großes Auto. Weil coronabedingt Kontakte vermieden werden müssen, wurden die Geschenke am Woc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite