Hagenow : Schülerkunst zum Stadtjubiläum

svz+ Logo
Volles Haus: Die Sitzplätze in der Alten Synagoge reichten nicht aus, so groß war das Interesse der Schüler, Lehrer und Eltern für die aktuelle Ausstellung, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des 650-jährigen Stadtjubiläums steht.
1 von 3
Volles Haus: Die Sitzplätze in der Alten Synagoge reichten nicht aus, so groß war das Interesse der Schüler, Lehrer und Eltern für die aktuelle Ausstellung, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des 650-jährigen Stadtjubiläums steht.

Großes Interesse bei der Hagenower Öffentlichkeit zur Eröffnung der 22. Ausstellung in der Alten Synagoge

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-13255134_23-66107381_1416391921.JPG von
09. November 2019, 05:00 Uhr

Schon Stunden vor der Veranstaltung waren zumindest die kleinen Künstler der Grundschulen der Stadt sehr aufgeregt, wann denn endlich Mutti oder Vati nach Hause kommen, damit sie zusammen zur Alten Synago...

choSn dueStnn rov erd Vgntlernsauta werna dneztumsi eid innleek eüsKnrlt dre Glenrshduncu rde dStta sehr t,agrgeuef nnwa nned lhceidn tutMi erdo Vait cahn uesaH mon,ekm itamd ies szemmanu urz ntAle gnoegayS in die tßHegrnseaa gnehe odre naferh neöknn. nrEei ugetn Totianrid flegdon atteh ads Muumes rde tSatd ezmsnuam itm den usnnretlKreh red aeHnerowg hcnelSu ruz ufnngEröf der iilwteremlet 22. uusnscalerlSgsehuklütnt aldgei.eenn Und levei kname nud sinrteesenerti sich üfr edi rWk,ee eid ied lrSühce reall elnSchu dre attSd znlniee udn im snladbKseevunr gehsnafcfe nhbe.a

saD Tmahe trheed ishc in eemsid aJrh mu sda ri0hg56äej- äumbuJli dre Satdt awneoHg, sad die lSeücrh fua sirhclitudnecsheet nud senirtantese Wesie reitenr.pttrinee miaDt wrid das mjudiuStlaätb mi noemmnkde Jarh umz esntre aMl ni os ienem eonßgr eaRhnm ni das stsBweeiuns red fftckhtiÖlinee ükgrt.ce

rMutsesemuiel rynHe Glickwa eeffötner ide lgesntAsu,lu neamhcd er hnco etiwere üSthel in ned rßgone mVrnsealtnutruaasg grbnnei l.ßie oS rweenaurtt ogrß raw sda esnt.rIese eUntr dne unenjg teKlnünsr nwera ahcu nHeeel )8( aus edr 3. aslesK der sloche,upEuar die zmnaesum imt neihr ntMshilerüc ied rnSupe hucdr eagwonH eglrttsldea ht.a

 

sDa ekWr r„ätu“ttSdmae red elallssePkaalr ovn der oEhaep,uruscl na dem der eärnnjieghu iMixniaalm ti,mitrwek crewkeet uhca das eetsnesrI red esrh.cBeu hcilGe zu nneigB bag es nhoc ieenn rzneuk lükcbRkic uaf dei sslllsngerhSuuüatunetkc 810.2 eal,W rülhiSecn dre snegeilvhcnea lShcue, tehta ied Sepunraecihils liauCda Gauer irptatiot.rer Dei tlerünKsin, eid ngüeirbs ni Hgaowen oregnbe w,redu netedkba hsci tmi mniee oiVed rfü ads sestnreeI edr nrHwoegae eülShcr. eSi hbae isch esrh teherg efgt.lüh

Er aebh lhcieg es,stugw dssa ied neeu lsnuelsuAtg wetsa rseeodsbne r,wdi gseat nyHer kalciGw udn eemnti dtmai ied slsünirheketc ntUsgzmeu dse suhmmJ.baläeiuts chNo ärenwdh des nsdRgagnu orv erd rEunfgnöf aetsg erriBgrmesetü amsoTh ,llMerö sdsa ide lSürche lrlea esalKns ni nde tslnerschheudiincet ekniThecn ösnhce nIeed mzu äbjlutdStaumi mgzettesu h.baen urZ utVerrbegnio esd uuliJmsbä gibt se enei uerirAbpegst,p iew re g,tsa ied nhocs hdileerotw er.biet lsA inEngnerur an ide iaTelnehm inheleert edi erhlScü leal enei dUe.nkru ynrHe lckGiaw agbrüeb cnah neigeen rtonWe hemr las 501 tkcüS an dei unngje ües.ntlrK

 

 

 

 

zur Startseite