Grenztürme in Gefahr : Rettung für bröckelnde Symbole der deutschen Teilung

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von 18. November 2020, 17:08 Uhr

svz+ Logo
Die alte Führungsstelle nahe Darchau soll nach nach mehr als 30 Jahren nun saniert werden, wenn es denn die Fördermittel gibt, hofft nicht nur Bürgermeister Andreas Gehrke.
Die alte Führungsstelle nahe Darchau soll nach nach mehr als 30 Jahren nun saniert werden, wenn es denn die Fördermittel gibt, hofft nicht nur Bürgermeister Andreas Gehrke.

Amt Neuhaus und die Stadt Bleckede starten den ernsthaften Versuch, die alten Grenztürme vor dem Verfall zu retten.

Sie sind grau, aus Beton, wirken abweisend und sind trotz ihrer vermeintlichen Stabilität akut vom Verfall bedroht. Es geht um die letzten weithin sichtbaren Beweise für die deutsche Teilung an der Elbe. Die Türme in Darchau, Bleckede und Popelau, die einst als Führungsstellen und Beobachtungsposten der DDR-Grenztruppen dienten, sollen nun tatsächlich ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite