Boizenburg : Grenzgeschichte: Unvergessener Sonntag im Elb-Sack

von 01. September 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Massive Straßensperren hinter der früheren Grenzübergangsstelle Horst auf der heutigen B5. Auf der linken Seite erstreckte sich der so genannte Elb-Sack, der schwer zu erreichen war und bis zum Drei-Lander-Eck reichte.  Repro: Kuno Karls
1 von 2
Massive Straßensperren hinter der früheren Grenzübergangsstelle Horst auf der heutigen B5. Auf der linken Seite erstreckte sich der so genannte Elb-Sack, der schwer zu erreichen war und bis zum Drei-Lander-Eck reichte. Repro: Kuno Karls

Joachim Kletzin erinnert sich, warum im Grenzgebiet für drei Stunden das Gassentor geschlossen war und kein Heu abgefahren werden durfte

In unserer Beitragsserie über die frühere Staatsgrenze veröffentlichen wir heute einen Beitrag, den uns Joachim Kletzin aus Rensdorf zugeschickt hat. Er schreibt über eine Begebenheit im Elb-Sack oder einfach nur von den Einheimischen als Sack bezeichnete Fläche zwischen der B5 und dem Elbdeich in Horst. „Der Name Boizenburger Sack ist uns nicht geläuf...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite