Boizenburg : Grenzgeschichte: Unvergessener Sonntag im Elb-Sack

svz+ Logo
Massive Straßensperren hinter der früheren Grenzübergangsstelle Horst auf der heutigen B5. Auf der linken Seite erstreckte sich der so genannte Elb-Sack, der schwer zu erreichen war und bis zum Drei-Lander-Eck reichte.  Repro: Kuno Karls
1 von 2

Joachim Kletzin erinnert sich, warum im Grenzgebiet für drei Stunden das Gassentor geschlossen war und kein Heu abgefahren werden durfte

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
01. September 2019, 05:00 Uhr

In unserer Beitragsserie über die frühere Staatsgrenze veröffentlichen wir heute einen Beitrag, den uns Joachim Kletzin aus Rensdorf zugeschickt hat. Er schreibt über eine Begebenheit im Elb-Sack oder ein...

In ernsreu aitresBeiegsr ebür die eerfrhü ztstgnaaereS eltrvincehöeffn riw ueeht enein Beag,irt end uns hcmJaoi ltznKie uas dRrsfeno gccihkseuzt ta.h

Er sbcihetr üreb eeni Bgieteeenbh im a-bElckS redo acinefh urn onv den inhseihiemncE als kacS chebenizete äehFcl zehsnwci rde 5B ndu dem Ehebcild in sH.tor

D„er aNme zBgornbeurei ckSa sit usn hctin leuig.ägf rDe ofilzeeilf meaN ist De,i ue’.A Heir gzneern ied uäedsBnelndr Hi,eS-eltswiglnscoh heesarciesNdn dnu -rgmkcbnlnmpMoeourVeer na.iaedrenn eWänhdr erd ercnnsiuehdten enGrze wraen dei 75 ah im cS’,ka von eanll eniSet nzäiuetgen und rnu hdrcu ine sGrtoeasn im lnnrsinagzzauGe e.rarrbhcei Dreha rde aNem k,a’S.c

aDs ünrlGdna uerdw dvrgenowie zur enieuwnnggHu gztenut. nUd so war s,e sads na meine gnrenotDas itm dem häGnmaser nebogenn .uwred saD rettuF ruwed in end naetgleoFg getdewen dnu so bblei eid gFrae, dwri dsa euH ma Stanong ecnkrot ne.is cfhianE in eid esWei reahnf und kronollreitne netonk amn c.inth eJde tleiiKingek setsmu in erd inpKamoe rtH,os uteeh yrbleeiA,wrhsebem lgmaeedetn rde.new Dsa tterWe raw btsunigendä ndu so nedwur iaohcsrterhvsbl Aebnrite rüf ads nWechendoe enmgdtlae.e

mA nnaoSgt otkenn uHe gheifernnae enerwd. onV enteiS edr pkrmineaeonGz euwrd snu igh,eeucrtsz ssad ads snaterGos mi nnznerlGiazuasg enfof lbbtie nud wri funaedl euH banaehrf rdünef. lAle tebndfernfee Leeut udrwen toniifrerm dnu mu 13 Uhr tndrefu irw itm eär,nMh sHreuneeps nud Takroetrn itm Anärehgnn ads nrsosGtea speia.sner Eawt 12 eLetu nfehru in den c„ka“.S uzaD amken kAeeblfärdat im guaBmrere eorRsnd,f rdt,o ow mi emtbrepSe ads .02 erEnt- dnu eteoafKlsfrtf dasfttentit.

Ziwe hecSrädamhw nteämh ide felheätRcs ni gtnuhciR der ezGnre zu Siiwotlssle.ehHgnc- elsAl heisnc zu e.unfla Dcoh hzcllpiöt akm eink akroTtr herm umz ehrnbfAa in dei W.eies saW rwa cneege?shh

eDi nat,oledS ied am roassentG narwe dun fadrü nsgero ellnt,os ssad lael akrrTento den nGgznlrnsauiaze alnudfe asrepesni f,reüdn mnkae zu Fuß fau dme Koeleonnngw entga.ln ieS httane den eelfBh athrlnee, ide eebidn ärhMe zu nnrktolril,eoe erhi tslole agsieedntwr ithcn ni nunOrgd s.ien iDe nMeugdl akm hwlo omv nPotes in utelimbetrrna heäN dre Mrähe, dei wri cthin hnsea. esnreU TaSotd-oenlr ingnge die ceekrtS vno idre oemrilKent uz uFß nhi dun eeiwdr üukrz.c Frü edies tZei wra sda Goraesstn ehsnseocgsl dun se wurde kine Hue ra.eabgfehn Der eumsMmfaersupd rsieK,a Wl’ehmli uas rLuenugba ruhf itm siukM dnu tgu gtueeannl änestG zru leecghni tZie wbluasr.tfäe inE nesevgersrenu Sgaotnn.“

zur Startseite