Corona-Impfung : Hunderte Kilometer für (k)eine Dosis

von 16. Mai 2021, 13:38 Uhr

svz+ Logo
in der Schweriner Sport- und Kongresshalle am 14. Mai. Einen Boizenburger ärgert das sehr, weil er an diesem Tag vergebens in die Landeshauptstadt für seine Zweitimpfung gefahren ist.
in der Schweriner Sport- und Kongresshalle am 14. Mai. Einen Boizenburger ärgert das sehr, weil er an diesem Tag vergebens in die Landeshauptstadt für seine Zweitimpfung gefahren ist.

Ein Boizenburger fuhr für seine zweite Corona-Impfung eigens nach Schwerin und stand am Ende doch ohne Pflaster auf dem Arm da.

Boizenburg | Es klingt eigentlich ganz einfach. Ein Piks, danach ein paar Wochen warten und schließlich die zweite Spritze. Doch wie schwer es mitunter ist, in Deutschland vollständig gegen das Corona-Virus geimpft zu werden, versinnbildlicht die Odyssee, die ein Boizenburger bisher durchmachen musste. Beendet ist seine Irrfahrt dabei noch nicht. Mit der ersten...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite