zur Navigation springen

Amt Neuhaus : 24 Jahre als Fährmann über die Elbe

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Heute ist der letzte Arbeitstag für Henry Kruse - in Zukunft setzt er mit der „Tanja“ nur noch als Passagier über den großen Fluss

Heute gibt es noch Sekt und Häppchen und eine Verabschiedung im Fährbüro in Neu Darchau. Dann ist Schluss nach fast einen Vierteljahrhundert auf der Fähre zwischen Darchau und Neu Darchau. Henry Kruse geht in den Vorruhestand. Von Anbeginn an war er dabei. Der Fährbetrieb wurde am 15. April 1990 wieder aufgenommen, wenige Monate, nachdem die Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten gefallen war.

Bis 1993 setzte hier eine kleine Fähre über die Elbe über. „Und dann haben wir die „Tanja“ im Sommer aus Cuxhaven abgeholt. Die kommt ursprünglich aus Holland und wurde von den Holländern bis nach Cuxhaven gebracht“, erinnert sich Henry Kruse noch sehr gut. Kaum glauben kann er, dass inzwischen 24 Jahre vergangen sind als Fährmann auf der „Tanja“. „Als wir anfingen, hat der Bürgermeister von Neu Darchau, Gerd Habenicht, uns alle darauf hingewiesen, dass es sich um eine befristete Arbeitsstelle handelt, dann spätestens 2003 würde es an dieser Stelle eine Brücke geben. Nun gehe ich als erster von den sieben Fährleuten in Rente und bin bestimmt auch nicht der letzte, der auf der Fähre sein Arbeitsleben beendet“, so Kruse. Er glaubt inzwischen nicht mehr, dass zwischen Darchau und Neu Darchau je eine Brücke gebaut wird. Der Fährbetrieb ist ein Eigenbetrieb der Gemeinde Neu Darchau...

Den vollständigen Beitrag lesen Sie am Mittwoch auf der Neuhaus-Seite.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 14:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen